Appenzeller Bier

[05.09.2020] Herren - HC Romanshorn

BSG Vorderland – HC Romanshorn 19:23 (8:10)

Pleite zum Saisonstart

Im ersten Saisonspiel treffen die 2. Liga Handballer aus dem Appenzeller Vorderland zuhause auf den HC Romanshorn. Trotz guter Abwehr Leistung muss man eine Niederlage einstecken. Vor allem wegen einem nicht optimalen Angriffsspiel gelang es nicht die zwei Punkte in Heiden zu behalten.

Vor dem Spiel war das gesamte Team heiss auf den Saisonbeginn, schon lange war es her seit dem letzten Ernstkampf. Mit dem Gegner aus Romanshorn war man sich bereits aus der letzten Saison vertraut und die BSG’ler wussten von ihren Stärken und Schwächen. Aus der letzten Saison hatten die Appenzeller auch noch eine Rechnung zu begleichen, da sie zweimal sehr knappe Niederlagen hinnehmen mussten.

Beide Teams kamen wie die Feuerwehr aus ihren Startlöchern, spielten schnellen und attraktiven Handball. Von Anfangsnervosität vor allem auf Seiten der Gäste aus Romanshorn war nichts zu spüren, die Vorderländer jedoch, gingen im Angriff teilweise etwas leichtsinnig mit Ihren Chancen um. Dank einer starken Abwehr Leistung und einem glänzenden Torwart wurde der Schaden in Grenzen gehalten. Die Gäste konnten mehrmals einige Tore davonziehen, folgend gelang es den Vorderländern jedoch wieder zuzulegen und es gelang den Anschluss wiederherzustellen. Bis zur Halbzeit war das Spiel relativ ausgeglichen, mit leichten Vorteilen bei den Gästen. Der Spielstand zur Halbzeit lautete 8:10 aus Sicht der Hausherren, was jedoch noch keine Vorentscheidung sein soll.

Die Ansprache in der Garderobe fiel klar und deutlich aus: der Gegner darf nicht weiter wegziehen und gleichzeitig soll man diese zwei Tore aufholen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit blieben die BSG’ler am Gegner dran und nach 40 Spielminuten trennte die beiden Mannschaften nur ein Tor. Von da an konnten sich die Romanshorner einen klareren Vorteil erarbeiten und zogen einige Tore davon. Das Hauptproblem an diesem Samstagabend war die schwache Angriffsleistung. Zu wenig Druck konnte auf die gegnerische Abwehr erzeugt werden und somit mussten immer wieder ungünstige Abschlüsse vorgenommen werden.

Zum Schluss spielten die erfahrenen Gäste den Vorsprung gekonnt herunter, der Glaube der Vorderländer an eine Wende schwand dann endgültig als in der 57 Spielminute noch eine doppelte Unterzahl hinzukam. Die Schlusssirene ertönt beim Stand von 19:23 aus Sicht der Appenzeller.

Nun hat das Team rund 7 Wochen Zeit, um die Fehler zu verbessern und sich auf das nächste Spiel vorzubereiten.

Die BSG Vorderland spielte J. Kappenthuler (50%) und M. Waldburger im Tor sowie S. Amman (1), O. Salanitri (2), K. Sutter (1) D. Neves, J. Herzig (4), M. Mucha (2), C. Naef (3), H. Povataj (1), L. Povataj (3), T. Koch (1), N, Brosch (1), D.Pinto

Autor: Claudio Naef (cn)