Appenzeller Bier

[15.12.2019] Herren 1 - KJS Schaffhausen

BSG Vorderland – KJS Schaffhausen 33:26 (15:15)

Nächster Sieg für die BSG Vorderland

Die Handballer aus Heiden landen in der 2. Liga den dritten Erfolg en suite. Grundstein für die zwei Punkte war eine Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit. Nach dem verhaltenen Saisonstart können sich die Appenzeller nun in der Tabelle nach vorne orientieren.

Zu Gegner KJS Schaffhausen kamen bei einigen Vorderländer Spielern Erinnerungen an den Aufstieg in die 1. Liga vor knapp vier Jahren auf. Damals konnte man sich gegen denselben Gegner in zwei Spielen durchsetzen und den grössten Erfolg der Vereinsgeschichte feiern. Einige Akteure von damals standen auch am Sonntag wieder auf dem Feld.

Der Start in die Partie glückte den Gastgebern bestens. Vor allem im Angriff spielte man anschauliche Spielzüge und hatte die nötige Geduld, bis eine angemessene Wurfchance da war. Diese wurden dann mit hoher Effizienz genutzt. Es resultierte ein stetiger Vorsprung von 3-4 Toren. Eine erste Zeitstrafe auf Vorderländer Seite führte dann ab der 25. Minute zu einem kleinen Bruch. Die Leichtigkeit im Angriff ging plötzlich verloren und man musste den Schaffhauser den Ausgleich zugestehen. Die Pause kam deshalb gerade gelegen.

Spielertrainer Bernet verstand es, wieder etwas Ruhe in die Köpfe der BSG’ler zu bringen. Es galt sich wieder auf die eigenen Stärken zu besinnen. Trotz zwei frühen Gegentoren in der zweiten Hälfte gelang dies vorzüglich. Mit einem 11:2-Lauf schaffte man die entscheidende Differenz zum Gegner. In dieser Phase spielte jeder Spieler auf konzentriert auf hohem Niveau und insbesondere in der Verteidigung wurde nicht mehr viel zugelassen.

So war das Spiel nach 45 Minuten vorentschieden. Die Verwaltung des Vorsprunges stelle die Gastgeber vor keine grösseren Probleme mehr. Mit der mittlerweile vorhandenen Erfahrung spielte man die Partie souverän zu Ende. Dass dann mit dem letzten Angriff auch noch der eigentliche Abwehrchef ein Tor warf, führte zu zusätzlich freudiger Stimmung auf der Vorderländer Bank.

Mit diesen zwei Punkten ist die Vorrunde abgeschlossen. Nach holprigem Saisonstart sind die Vorderländer nun wieder auf Tuchfühlung mit den vordersten Rängen. Die Rückrunde verspricht viel Spannung. Vorderhand gilt es nun, die Batterien über die Festtage aufzuladen bevor am 11. Januar das nächste Meisterschaftsspiel ansteht.

Die BSG Vorderland spielte mit B. Rothenberger (37%) im Tor sowie S. Bänziger (2), O. Salanitri (1), T. Koch (1), M. Küng (3), L. Povataj (7), P. Schulz (8), F. Langenauer, S. Ammann (9), T. Petchsai (2) und N. Brosch.

Autor: Michael Küng (mk)