Appenzeller BierGasthaus zur Fernsicht

[29.02.2020] Herren 1 - HC Neftenbach

BSG Vorderland – HC Neftenbach 34:34 (16:16)

Spannung bis zum Schluss

Im Heimspiel gegen den HC Neftenbach erreichen die Vorderländer ein Unentschieden, welches sich im ersten Moment wie eine Niederlage anfühlte. Nachdem man in der zweiten Halbzeit zwischenzeitlich mit vier Toren in Front lag, hatten die Gäste gar noch die Chance mit dem letzten Angriff einen Sieg bei den Appenzellern zu holen.

Nach der Niederlage von letzter Woche gegen Gossau, den Tabellenletzten, wollte die Mannschaft vor eigenem Anhang unbedingt eine Antwort geben und wieder giftiger sein. Gegen die Zürcher hatten die Vorderländer positive Erinnerungen. In der ersten Begegnung in dieser Saison wurde auswärts ein Unentschieden erreicht, wobei auch ein Sieg durchaus möglich gewesen wäre. Für die Vorderländer wäre ein Sieg im Hinblick auf die Tabelle sehr wichtig, um sich von den beiden Barrage Plätzen entfernen zu können.

Die Gäste starteten besser ins Spiel und konnten einige Tore vorlegen. Bei den Vorderländer zeigte sich zum Teil noch eine Unkonzentriertheit im Angriffsspiel, welche jedoch nach der Startphase vorbei war. Die BSG’ler holten den Rückstand mühelos wieder auf und die beiden Mannschaften zeigten sich von da an ebenbürtig. Bis zur Halbzeit konnte sich kein Team einen klaren Vorteil erschaffen und sich absetzten. Im Angriff zeigten die Appenzeller eine gute Leistung und es wurden aus vielen Varianten Torchancen herausgespielt. Nur mit der Auswertung dieser Chancen hatten man ein wenig zu kämpfen. In der Abwehr hingegen war über das ganze Spiel hinweg augenfällig, dass die Abstimmung fehlt und das Abwehrverhalten zurzeit die Schwäche des Teams darstellt.

Bis zur Pause stand es 16:16, in der Pausenansprache wurde das Thema Abwehr noch einmal behandelt und es musste eine Verbesserung gezeigt werden um zwei Punkte zu holen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten die Vorderländer in einer doppelten Überzahl agieren, was jedoch sehr schlecht gespielt wurde und nicht zu einem Vorteil ausgenutzt wurde. Jedoch war es die Heimmannschaft, die in diesem zweiten Durchgang sich eher dem Sieg näherte, immer wieder erspielten sie sich einen Vorsprung von einigen Toren. Es schien nur eine Frage der Zeit zu sein bis die Gäste endgültig geschlagen sind. Doch dies trat, aus Sicht der Appenzeller, leider nicht ein. Auch als es acht Minuten vor Schluss 32:28 für die Hausherren hiess, gaben die Gäste nicht auf und so kam es wie es kommen musste.

Drei, vier schlechte Angriffsspiele der Vorderländer und ein undiszipliniertes Abwehrverhalten führten dazu, dass plötzlich die Gäste wieder gleichzogen und gar mit dem letzten Angriff die Möglichkeit hatten dieses Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. Dies gelang den Zürchern nicht und so blieb es beim 34:34.

Die Mannschaft der BSG zeigte sich nach dem Spiel sehr enttäuscht über diesen Punktverlust. Auf der anderen Seite konnte jedoch auch die Niederlagenserie gestoppt werden und hätten die Neftenbacher ihren letzten Angriff erfolgreich abgeschlossen, wäre gar eine weitere Niederlage Tatsache gewesen.

Die BSG Vorderland spielte mit J. Kappenthuler (30%) und T. Waldburger (24%) im Tor sowie C. Bernet (6), C. Naef (4), S. Ammann (5), P. Schulz (7), M. Judas (1), H. Povataj (2), L. Povataj (3), D. Pinto, M. Küng (6) und O. Salanitri

Autor: Claudio Naef (cn)