Appenzeller Bier

[11.01.2020] KTV Wil - Damen

KTV Wil - Damen 23:22 (15:14)

Guter Start in die Rückrunde wird nicht mit 2 Punkten belohnt

Die Damen des KTV Wil sind für die Vorderländerinnen kein unbekannter Gegner. Während man in der ersten Saisonhälfte noch mit sieben bis neun Toren Differenz verlor, zeigte sich diesen Samstag ein äusserst ausgeglichenes Spiel.

Die Devise vor dem Spiel war klar – man hatte von der Vorrunde noch zwei Rechnungen offen und wollte den Wilerinnen das Leben schwer machen. Der grosse Respekt gegenüber den Damen aus Wil konnte man zu Beginn des Spiels jedoch deutlich spüren. Anfangs fehlte ein wenig der Mut, die notwendige Präzision und Geduld bei den Abschlüssen. Diese spürbare Unsicherheit setzte sich über mehrere Minuten des Spiels fort, wurde von den Wilerinnen jedoch nicht eiskalt ausgenutzt. So gelang es den Vorderländerinnen mehrmals, einen vier bis fünf Tore grossen Abstand wieder aufzuholen.

Dabei war es einmal mehr der unermüdliche Kampfgeist und die geschlossene Teamleistung, welche die Hoffnung der Vorderländerinnen auf zwei Punkte bis zur letzten Minute aufflammen liess. Dreissig Sekunden vor Ende des Spiels stand es auf der Anzeigetafel 22:22. Leider war das notwendige Quäntchen Glück aber nicht auf Seiten der Hädlerinnen. Die Damen des KTV Wil behielten die Nerven und schossen sich in den letzten dreissig Sekunden zum Sieg. Abschliessend kann gesagt werden, dass die Vorderländerinnen zufrieden sein können mit dem Start in die Rückrunde und der Kampfgeist und das harte Training früher oder später hoffentlich mit Punkten belohnt werden wird.

Autorin: Julia Rothenberger (jr)