Appenzeller BierGasthaus zur Fernsicht

[20.01.2019] U13 Challengers-Turnier in Wittenbach

Am Sonntagmorgen startete auch unsere Rückrunde – und dies neu in der Kategorie Challengers. Ein Aufstieg, welcher ganz still und fast unbemerkt genossen wurde.

Doch auch auf Stufe Handball-Förderung spielen die in der Vergangenheit erreichten Resultate eine wichtige Rolle. Ein starkes Kader und neue Talente bescherten der U13 in der Vorrunde viele Siege. Das hatte zur Folge, dass wir uns in der Rückrunde nun auch mit stärkeren Gegnern messen dürfen. Auf Platz 4 von insgesamt 55 Mannschaften starten zu können spornt an - nicht zuletzt da in dieser Kategorie dann auch plötzlich Namen von grösseren Vereinen wie TSV St. Otmar, Amicitia Zürich, ATV Basel, Kadetten Schaffhausen etc. auftauchen.

Gespielt wurden 6 Spiele à 20 Minuten. Dabei haben wir uns je in 2 Begegnungen gegen den TV Herisau, TSV St. Otmar und den HC Rover Wittenbach gemessen. Die Mannschaft zeigte speziell in den ersten 3 Spielen eine wirklich sehr lobenswerte Verteidigungsbereit aber auch tolle Abschlussarbeit. Unsere Gegner, welche übrigens allesamt 2 Trainings pro Woche durchführen, demonstrierten ihr Können jedoch ebenso. So war es nicht überraschend, dass diese Begegnungen mit wenig Toren und knapper Differenz beendet worden sind. Die Mannschaft war sichtlich motiviert und auch ein wenig überrascht (die Trainer ebenso), was auf dem Feld gezeigt wurde. Speziell das Spiel gegen Herisau hatte, wie könnte es auch anders sein, richtigen Derby-Charakter.

Entsprechend beflügelt und mit grossem Tatendrang starteten wir in die zweite Begegnungsrunde - wieder gegen Herisau. Nach einem ausgeglichenen Start mit individuellen Abschlüssen führten die grossen Emotionen leider zu einer unnötigen wie unsportlichen Szene: trotz zugesprochenem 7-Meter liess sich ein Spieler zu stark provozieren und kassierte für dieses Verhalten eine 2 Minuten-Strafe welche auf dem Weg zur Bank noch zusätzlich beurteilt werden wollte. Diese Aktion hatte zur Folge, dass Herisau nun ganz nach ihrem Gusto agieren konnte: schnelle und präzise Gegenstösse mit schönen Abschlüssen. Unsere Motivation war dadurch spürbar gesunken. Der Unterschied in den darauffolgenden 2 Partien müssen wir zu einem grossen Teil auch der Kondition zuschreiben. Die Konzentration hoch zu halten war schwierig und so waren es schöne Einzelleistungen, die für die BSG-Tore sorgten.

Insgesamt sind wir mit dem Gezeigten wirklich zufrieden! Ein grosses Dankeschön gehört auch den mitgereisten Eltern und Verwandten für ihre Unterstützung vor Ort! Wir haben euch gehört und sehr geschätzt - in der gut besuchten Halle in Wittenbach.

Das nächste Turnier spielen wir am 10. Februar in Wil. Wir sind gespannt und freuen uns….

Autor: Patrick Nauer

Impressionen

Bilder: Nina Streule