Appenzeller BierGasthaus zur Fernsicht

[17.02.2019] SG Wyland - FU14 (Cupfinal)

Cupsieger 2018/2019

BSG Vorderland FU14 sichert sich den Regio Cup Meister-Titel

FU14 Cupfinal: SG Wyland - BSG Vorderland 17:18 (6:11)

Nervenaufreibend, enorm spannend bis zum Schluss und der glücklichere Ausgang für die BSG-Girls wäre wohl die Kurzfassung des Spielberichtes….

Doch alles schön der Reihe nach: die Begegnung in der modernen Sporthalle von Arbon startete auf beiden Seiten mit einer spürbaren Nervosität. Beide Mannschaften standen sich noch nie gegenüber. Entsprechend tastete man sich gegenseitig ab ohne gleich gefährlich zu sein. Das erste Tor gehörte den Vorderländerinnen. Kurz darauf demonstrierte dann auch die SG Wyland ihre Torgefährlichkeit. Sie agierten hauptsächlich aus der Mitte über die beiden Aufbau-Positionen heraus. Die anfangs zum Teil noch ungenau abgestimmte Verteidigung bei der BSG ermöglichte dem gegnerischen Team 3 Tore in Folge. Die Vorderländerinnen spürten jedoch, dass in dieser Finalbegegnung mehr möglich ist. Dank konzentrierten Angriffen und mehr Druck im Angriff resultierte sodann nach wenigen Minuten wieder ein kleiner Vorsprung. Die eingeschlagene Spielweise wurde bis zur Pause fortgesetzt. Zur Halbzeit führte die BSG Vorderland dann mit einem komfortablen 5 Torvorsprung.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich dann wie ein Krimi. SG Wyland gelang nach der Pause einige rasche Treffer. Der Vorsprung der BSG schmolz dahin und dem Nervenkostüm der Coaches wurde  einiges abverlangt. Dass die Hektik nicht geringer wurde, war zu einem Teil auch den beiden Unparteiischen zu verdanken: diverse BSG-Angriffe wurden von den Schiedsrichtern auf unverständliche Art beendet. Die Girls und die zahlreich mitgereiste Fangemeinde konnten die getroffenen Entscheide ebenso wenig nachvollziehen. Zeitweise doppelt ausgesprochene 2 Minutenstrafen gegen die BSG Vorderland steigerte die Nervosität auf dem Platz spürbar. Wyland nutze den Auftrieb und glich die Partie aus. Zwei abgewehrte 7-Meter durch die BSG-Torhüterin und ein unglücklich gewähltes Timeout von Wyland (aus Sicht BSG) war es mitunter zu verdanken, dass der notwendige, positive Ruck durch die Mannschaft ging. In den darauffolgenden Abschlüssen erreichten die Mädels wieder einen Vorsprung. Dieser wurde bis zur Schlusssekunde nicht mehr abgegeben. Auf die riesige Freude der Spielerinnen folgte die enorme Erleichterung der Coaches und Fangemeinschaft.

BRAVO BSG FU14!!!

Autor: Patrick Nauer