Appenzeller BierGasthaus zur Fernsicht

[09.03.2019] FU16 - CS Chênois Genève

BSG Vorderland FU16 Inter gewinnt auch zuhause gegen CS Chênois Genève

Diesmal musste CS Chênois Genève die lange Reise auf sich nehmen. Die Stimmung seitens der BSG-Girls und der vielen Zuschauer war bereits vor Beginn der Partie durchwegs positiv.

Der Sieg aus dem Hinspiel ist noch in bester Erinnerung. Die Begegnung startet dann sehr ausgeglichen. Keine Mannschaft kann sich massgebend absetzen. Auf Seiten der BSG hat vor allem die überragend spielende Torhüterin viel dazu beigetragen. In der 28. Minute gelingt, dank der wirklich schnellen und kreativen Spielweise im Angriff, erstmals ein 3-Tore Vorsprung. Bei Spielhälfte ist dieser jedoch wieder bis auf ein Tor geschmolzen.

Welche Pausen-Ansprache die Coaches der BSG nutzten, ist dem Schreiberling unbekannt. Auf jeden Fall war es die absolut richtige: Nebst der sehr aktiven Verteidigung, mit zeitweise doppelter «Manndeckung» gelingen innerhalb 10 Minuten 9 wunderschön herausgespielte Treffer. So führt die BSG nach 2/3 der Spielzeit mit 7 Toren und das Publikum pushte die Heimmannschaft weiter voran.

Die Westschweizerinnen nutzen in dieser Situation ihr Timeout um den Spielfluss zu brechen – mit kurzfristigem Erfolg. Der Rückstand verkürzt sich bis auf 4 Tore. Die BSG Girls wissen jedoch um die kollektive Stärke und kontrollieren das Spiel bis zum Schluss. Der einzige Wermutstropfen in der Begegnung ereignet sich 10 Sekunden vor Schluss: der sehr gut pfeifende Schiedsrichter zeigt 2  blaue Karten. Auf eine grobe Unsportlichkeit seitens CS Chênois Genève reagiert leider auch die BSG unangemessen. Die Freude über den toll erspielten Sieg war damit kurzfristig etwas getrübt – der verdiente Jubel blieb aber nicht aus.

Autor: Patrick Nauer