Appenzeller BierGasthaus zur Fernsicht

[25.11.2017] Spielbericht Herren 1

BSG Vorderland – SG TV Appenzell 29:30 (9:16)

Knappe Niederlage im Appenzeller Derby

Nachdem man das erste Derby gegen Appenzell für sich entscheiden konnte, schafften es die Vorderländer 1.Liga Handballer nur in den Schlussminuten eine ansprechende Leistung zu zeigen. Die Aufholjagd war schlussendlich nicht von Erfolg gekrönt. 

Obwohl man im ersten Aufeinandertreffen zwei Punkte einfahren konnte, war die Favoritenrolle nicht klar verteilt. Auf der anderen Seite haben die Innerrhödler doch einige Punkte mehr erspielt als die Vorderländer. Daher konnte man sich auf ein enges und spannendes Spiel einstellen, in dem schlussendlich kleine Dinge den Unterschied ausmachen können.

Am Wichtigsten ist in einem solchen Spiel der Start. Beide Teams konnten sich von Beginn an gut in Szenen setzen, der Spielstand gestaltete sich ausgeglichen. Das Spiel wurde zwar hart geführt, aber beide Teams blieben stets fair. Die BSG’ler hatten vor allem Mühe die Weitschüsse der Appenzeller zu entschärfen und bekamen so relativ einfache Gegentore. Nach der Hälfte des ersten Umgangs setzten sich die Innerrhödler bis auf sieben Tore ab. Die Hausherren befanden sich in einer sehr schlechten Phase. Es fehlte an kreativen Ideen im Angriff und zu oft musste man sich auf Einzelaktionen beschränken. Auch in der Abwehr war man oft einen Schritt zu spät.

In der zweiten Halbzeit wurde die Situation nicht besser. Im Gegenteil, der Abstand wurde noch grösser und zeitweise waren es neun Tore Differenz. In dieser Zeit handelte sich das Team der Vorderländer auch viele Zeitstrafen ein. Das Spiel schien entschieden zu sein, die Frage war eigentlich nur noch ob die Mannschaft noch Moral zeigt oder ob sie mit einer Kanterniederlage aus der Halle geschossen wurde. Zum Erstaunen vieler zeigten die BSG’ler viel Herz und Wille, der Abstand wurde kleiner und plötzlich war wieder Spannung im Spiel. Die Vorderländer spielten nun mit viel mehr Tempo und jeder ging kompromisslos in die Gegend in der es weh tut. Ab der 52. Minute liessen die Vorderländer nur noch ein Tor zu und zeigten starkes Umschaltspiel nach vorne. Eine halbe Minute vor Schluss gelang dann der Anschlusstreffer und die Halle tobte. Doch im Gegenzug erzielten die Appenzeller ebenfalls ein Treffer, welcher das Spiel schlussendlich entschied. Den Schlusspunkt zum 29:30 setzten zwar noch die BSG’ler, doch dieser Treffer war nur noch Resultatkosmetik.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Vorderländer zu spät aus ihrer Lethargie erwachten. Hätte man doch nur das gesamte Spiel mit solchem Tempo und einer solchen Entschlossenheit gespielt. Dennoch ist es der Mannschaft hoch anzurechnen, dass man trotz hohem Rückstand nicht aufgab und Kampfgeist zeigte. Für das nächste Spiel sollten vor allem die letzten zehn Minuten ein Mut Macher sein und es soll an dieser Leistung angeknüpft werden. Nächsten Samstag reist das Team der BSG Vorderland an den Bodensee und spielt dort gegen den HC Arbon.

Die BSG Vorderland spielte mit J. Kappenthuler, N. Fejzaj und B. Rothenberger im Tor sowie C. Bernet, C. Naef (2), T. Koch, P. Schulz, D. Ammann (4), L. Rothenberger (5), L. Povataj (4), M. Mucha (2), R. Wild (4), R. Schwinn (6) und D. Schwinn (2) 

Autor: Claudio Naef (cn)

Weiterempfehlen

2008-2018 BSG Vorderland, Heiden, Email: info@bsg-vorderland.ch