Appenzeller BierGasthaus zur Fernsicht

[12.05.2018] Spielbericht Herren 1

BSG Vorderland – PSG Lyss 36:30 (16:12)

BSG Vorderland bleibt in der 1. Liga

Im entscheidenden Barrage-Rückspiel sichert sich die erste Herrenmannschaft der BSG Vorderland den Ligaerhalt. Die 2-Tore-Hypothek aus dem Hinspiel wurde dank einer konstanten Leistung über das ganze Spiel wettgemacht. Der Verbleib in der 1.Liga ist für den Dorfverein ein grosser Erfolg. 

Ein letztes Mal in dieser Saison wurde es in der Heidler Wies-Halle richtig laut. Zahlreiche Fans wollten sich das letzte Heimspiel der BSG nicht entgehen lassen und die Mannschaft im Barrage-Rückspiel unterstützen. Selbst einige Supporter des Kontrahenten aus dem Berner Seeland nahmen die weite Reise auf sich und trugen zur tollen Atmosphäre bei. Die Ausgangslage war klar: Nach der hauchdünnen Niederlage vor Wochenfrist mussten die Vorderländer das Rückspiel mit zwei oder mehr Toren gewinnen, wollten sie in der 1.Liga verbleiben. Eine schwere, aber keine unlösbare Aufgabe, zumal die Leistung in den letzten Spielen stimmte. 

Das Augenmerk lag bei den Appenzellern auf der Defensive, wo es im Vergleich zum Hinspiel Steigerungspotenzial gab. Tatsächlich begann man in der Abwehr stark. Die Lysser Angreifer brauchten über fünf Minuten bis zum ersten Torerfolg. Die Abwehr stand insbesondere im wichtigen Mittelblock sehr stabil und wenn doch ein Schuss aufs Gehäuse kam, war der Torhüter oftmals zur Stelle. Im Angriff hingegen gelang es vorerst noch nicht, die Nervosität zu verbergen und man leistete sich einige technische Fehler. Die Gäste spielten mit einer offensiven Deckung auf die Vorderländer Aufbauer. Mit zunehmender Spieldauer stellte sich die Mannschaft besser auf diese Verteidigung ein und kam über den Kreisläufer und gewonnenen 1:1-Situationen zu Toren. Kurz vor dem Pausenpfiff konnte die BSG dann leicht absetzten und mit vier Toren Vorsprung in die Kabine gehen. 

Im Bewusstsein, dass man den Ligaerhalt beim aktuellen Spielstand schaffen würde, appellierte der Coach daran, weiterhin in jeder Situation mit letzter Konsequenz und konzentriert zu agieren. Die Mannschaft setzte diese Vorgabe auch in Halbzeit zwei um. Die harte Verteidigungsarbeit führte zwar noch zu einer Disqualifikation eines Appenzeller Spielers, doch das Team füllte die Lücke problemlos. Im Vergleich mit dem Gegner waren die Vorderländer als Mannschaft etwas ausgeglichener, was einen Unterschied ausmachte. Im Angriff konnte man nun auch vermehrt über die Flügel Tore erzielen und den erarbeiteten Vorsprung konservieren. 

Es war kein Nachlassen der BSG zu spüren. Hinten wurde kräftig zugepackt und vorne liess man den Ball klug zirkulieren, bis die Chance zum Torerfolg da war. Kurz vor dem Ende liess der Spielstand keine Zweifel über den Ausgang der Begegnung mehr offen und die Zuschauer feierten die Mannschaft frenetisch. Mit dem Schlusspfiff fand eine lange, kräftezehrende Saison einen erfolgreichen Abschluss. Die Spieler feierten ihn gebührend und ausgelassen. 

Reformen des Schweizerischen Handballverbandes führten in den oberen Ligen zu einer gewissen Professionalisierung. Dass sich ein kleiner Verein wie die BSG Vorderland in der 1.Liga halten kann, ist deshalb hoch einzuschätzen. Für das Team kommt jetzt die verdiente Sommerpause. Auf die nächste Saison wird ein Umbruch stattfinden, gleichzeitig freut man sich aber weiterhin attraktiven Handball in Heiden bieten zu können. 

Die BSG Vorderland spielte mit B.Rothenberger und J.Kappenthuler im Tor sowie D.Amman (6), C.Bernet (1), T.Koch (1), M.Küng, M.Mucha, L. Povataj (5), P.Schulz (6), L.Rothenberger, D.Schwinn (4), R.Schwinn (9), Marc Wild (2) und Roger Wild (2) 

Autor: Michael Küng (mk)

Weiterempfehlen

2008-2018 BSG Vorderland, Heiden, Email: info@bsg-vorderland.ch