Appenzeller BierGasthaus zur Fernsicht

[19.11.2016] Spielbericht Herren 1

BSG Vorderland – SC Frauenfeld 26:30 (15:17)

Bittere Niederlage für Vorderländer Handballer

Die erste Mannschaft der BSG Vorderland traf am Samstagabend in der 1. Liga in der heimischen Wies-Halle auf den SC Frauenfeld. Über weite Strecken des Siels hielt man gut mit und lag gar in Führung. Zwei Schwächephasen jeweils am Ende beider Halbzeiten verhinderten jedoch einen Punktgewinn.

Im Hinspiel gegen denselben Gegner hatten die Vorderländer vor zwei Monaten deutlich verloren. Für jene schlechte Leistung wollte sich die Mannschaft vor eigenem Anhang rehabilitieren. Die BSG’ler starteten dann auch gewohnt gut ins Spiel und fanden den Tritt im Angriff schnell. Durch weite Kreuzbewegungen der Rückraumspieler gelang es, die Frauenfelder Abwehrreihe auseinanderzuziehen und man kam zu Toren. Wie oftmals in den vergangenen Partien stimmte zu Beginn die Abstimmung in der Defensive jedoch noch nicht. Frauenfeld hatte deshalb keine Mühe dranzubleiben und der Spielstand gestaltete sich ausgeglichen bis kurz vor Spielmitte.

90 Sekunden vor der Halbzeitpause stand es unentschieden und die BSG war in Ballbesitz. Mit zwei zu überhasteten Abschlüssen ermöglichten die Appenzeller dem Gegner mit schnellen Gegenstössen aber zwei Tore Vorsprung. So kurz vor dem Seitenwechsel war dies doppelt ärgerlich.

Die Pause wurde zu Erholung genutzt und die Vorderländer kamen besser aus der Garderobe als die Thurgauer. Die Verteidigung arbeitete nun konsequenter, was der Schlüssel für die kommende Aufholjagd war. Nach gut 40 Minuten gingen die Gastgeber dann erstmals in Führung und konnten sich kurze Zeit später gar einen 3-Tor-Vorsprung erspielen. Doch nun riss der Faden in der Offensive, die neue Deckungsvariante der Gäste behagte den BSG’ler nicht mehr. Zudem verstrich eine Zeitstrafe gegen Frauenfeld ungenutzt und zwei Mal scheiterten die Appenzeller alleine vor dem Torhüter.

Fünf Minuten vor Schluss kamen die Thurgauer dadurch zum erneuten Ausgleich. Nun folgte seinerseits eine ärgerliche Zeitstrafe gegen Vorderland und in Unterzahl war man nicht mehr imstande, einen weiteren Treffer zu realisieren. Frauenfeld machte es besser und nutzte die numerische Überlegenheit zu zwei Torerfolgen, die die Voderländer Niederlage besiegelten.

Die Enttäuschung bei den Spielern der BSG war unübersehbar, denn man stand trotz weitgehend ausgeglichenem Spiel mit leeren Händen da. Die Nachlässigkeiten am Ende beider Halbzeiten wurden hart bestraft. Es bleibt einzig die ernüchternde Erkenntnis, dass die Appenzeller ihren Gegner die Stirn bieten können, wenn es gelingt, diese Schwächephasen auszumerzen. Bereits in einer Woche (27.11, 20:30 Uhr) folgt der nächste Heimauftritt mit dem Derby gegen den SV Fides und damit die nächste Gelegenheit, eine über 60 Minuten konstante Leistung abzuliefern und zu punkten.

Die BSG- Vorderland spielte mit B.Rothenberger und J.Kappenthuler im Tor sowie C.Bernet (6), N.Fejzaj, M.Küng (2), M.Mucha (2), C.Naef (2), L. Povataj (4), L. Rothenberger, P.Schulz (3), R.Schwinn (6) und Roger Wild (1).

Autor: Michael Küng (mk)

Weiterempfehlen

2008-2017 BSG Vorderland, Heiden, Email: info@bsg-vorderland.ch