Appenzeller BierGasthaus zur Fernsicht

[16.12.2016] Spielbericht Herren 1

SG TV Appenzell –BSG Vorderland 33:29 (17:15)

Vorderländer Derbyniederlage  

Im Appenzeller Derby bezieht die BSG Vorderland auswärts eine Niederlage. Nach harter Gegenwehr müssen sich die Ausser- den Innerrhödlern geschlagen geben. Das Spiel bot unterhaltsamen Handball mit Emotionen und Kampf vor einer tollen Kulisse. Den Vorderländern gelang es nicht, den knappen, zu Beginn eingehandelten Rückstand aufzuholen. Kleinigkeiten gaben schliesslich den Ausschlag zu Gunsten Appenzells.

Die Rahmenbedingungen für die Affiche Innerrhoden gegen Ausserrhoden waren ausgezeichnet. Zahlreiche Heim- und Gästefans fanden den Weg in die Halle und das Spiel hatte natürlich speziellen Derbycharakter. Entsprechend gross war die Motivation auf beiden Seiten. Nachdem man das Hinspiel in Heiden gewonnen hatte, wollten die BSG’ler zeigen, dass jener Sieg nicht von ungefähr kam. 

Beide Teams begannen etwas nervös und vergaben gleich zu Beginn einige Chancen. Mit den ersten Toren stieg die Treffsicherheit aber und es entwickelte sich ein schnelles Spiel. Den Vorderländern unterliefen im Angriff zwei Fehlzuspiele, was Appenzell nach zehn Spielminuten eine 3-Tore-Führung ermöglichte. Kurz darauf folgten die ersten Zeitstrafen auf beiden Seiten. Die Ausserrhödler fanden sich damit etwas besser zurecht und kamen wieder auf ein Tor heran. Mehrmals hatte man die Gelegenheit, den Spielstand im Angriff auszugleichen, was aber vorerst nicht gelingen wollte.

Die beiden Mannschaften spielten in der Offensive überzeugend und erzielten regelmässig Treffer. Während Vorderland in erster Linie durch Kreuzbewegungen und 1:1-Situationen zum Erfolg kam, lief bei Appenzell in dieser Phase mehr über den Kreis und die Flügelspieler. Nach 25. Minuten schafften die Gäste schliesslich den Ausgleich. Das Unentschieden hatte allerdings nicht lange Bestand, bereits im nächsten Angriff legte die Heimmannschaft wieder vor und konnte den knappen Vorsprung in die Halbzeitpause nehmen.

Weil die BSG’ler direkt nach dem Seitenwechsel begannen, im Angriff etwas unsicher aufzutreten gingen einige Bälle unnötig verloren. Diese kleine Nachlässigkeit wurde von Appenzell mit Gegenstössen bestraft und der Rückstand Vorderlands wuchs auf bis zu sechs Tore an. Die Trainer sahen sich schnell gezwungen, das Team-Timeout zu nehmen. Es wirkte insofern, als dass die BSG im Angriff nun wieder konzentrierter zu Werke ging und der Rückstand nicht weiter zunahm. Der Gegner verwalteten den Vorsprung aber geschickt und fand vor allem über ihren Rückraum immer wieder einen Weg, um zu Toren zu kommen.

Ab der 45. Minute stellten die Vorderländer die Verteidigung auf eine offensivere Variante um. Die Wirkung liess zunächst auf sich warten, doch mit der Zeit begann Appenzell mehr Angriffe zu vergeben. Die BSG ihrerseits schaffte es mit Durchbrüchen Tore zu erzielen respektive Penaltys und Zeitstrafen herauszuholen. Näher als drei Tore kam man allerdings nicht mehr heran, dafür spielte Appenzell zu abgeklärt.

Es ist den Gästen zu Gute zu halten, dass sie nie aufgaben und bis zum Schluss vollen Einsatz gaben. Unter dem Strich spielte Appenzell über das komplette Spiel ein bisschen konstanter und leistete sich kaum eine schwache Phase. Vorderland hingegen hatte ganz kurze Zwischentiefs, in welchen man sich den Rückstand einhandelte. Mit dem Sieg sicherte sich Appenzell einen Platz in der Finalrunde, während Vorderland weiter um den Ligaerhalt kämpfen muss. So wird hoffentlich in einem Jahr zum nächsten Appenzeller Derby kommen und dabei erneut beste Werbung für den Handballsport betrieben.

Die BSG Vorderland spielte mit B.Rothenberger und J.Kappenthuler im Tor sowie C.Bernet (1), N.Fejzaj, M.Küng, M.Mucha (2), C.Naef (1), L. Povataj (4), L.Rothenberger (3), P.Schulz (1), D.Schwinn (3), R.Schwinn (12) und Roger Wild (2)

Autor: Michael Küng (mk)

Weiterempfehlen

Mehr Infos

2008-2017 BSG Vorderland, Heiden, Email: info@bsg-vorderland.ch