Appenzeller BierGasthaus zur Fernsicht

[26.02.2017] Spielbericht Damen

BSG-Vorderland - SC Frauenfeld 22:20 (8:12)

Zweiter gegen Dritter

Die BSG-Frauen hatten gegen Frauenfeld die Chance, den 2. Gruppenplatz zu sichern. Zudem könnten sie mit einem Vollerfolg den Druck auf den nur einen Punkt vor ihnen liegenden Tabellenführer GORO weiter aufrecht halten.

Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten

Der Start misslang den BSG-Frauen total. Die körperlich stark überlegenen Thurgauerinnen gingen mit ihrem schnellen Spiel sofort mit 3 Toren in Führung. Es dauerte 10 Minuten, bis die unglücklich kämpfenden Gastgeberinnen endlich zu ihrem Spiel fanden und das Spiel wieder ausgleichen konnten. Die Murgstädterinnen waren aber weiter die spielbestimmende Mannschaft und zogen bis zur Pause wieder mit 4 Toren davon.

Das Resultat stimmte absolut nicht mit den Möglichkeiten der Mannschaften überein. Entsprechend unzufrieden waren die Vorderländer Trainer und sprachen die nicht vorhandene Teamarbeit mit deutlichen Worten an.

Die Vorderländerinnen kamen wie verwandelt aus der Kabine. Vor allem Gioia Bolter und Malina Kellenberger waren für den angestrebten schnellen Ausgleich bereits nach 10 Minuten nach Wiederanpfiff verantwortlich. In dieser Phase straften sich die Thurgauerinnen gleich selber noch zusätzlich. Nach ihrer dritten 2-Minuten-Strafe musste die wohl beste Frauenfelderin Reka Loveski in der 41. Minute bereits unter die Dusche. Dieser Ausschluss war wohl der Auslöser für die nun stark aufspielenden Gastgeberinnen. Die Abwehr kämpfte geschlossen um jeden Ball und mit der gewohnt sicheren Torhüterin Daniela Pereira wurden immer wieder gefährliche Angriffe ausgelöst.

Getragen von den zahlreichen Zuschauern spielten die Einheimischen die verbleibenden 20 Minuten überzeugend zu Ende und konnten so die spielstarken, aber nun vom Wettkampfglück nicht mehr unterstützten Gäste, in Schach halten.

Mit sichtbar zufriedenerer Miene beglückwünschte das Trainerduo nach Spielende ihre Spielerinnen zur gezeigten Leistungssteigerung und zur Sicherung des 2. Tabellenrangs. Somit dürfen die BSG-Frauen auch weiterhin auf einen Fauxpas von GORO hoffen. Aktuell stehen die Hädlerinnen mit einem Punkt Vorsprung auf dem ersten Platz, haben aber bereits ein Spiel mehr gespielt. Ihren nächsten Match bestreiten die momentanen Tabellenführerinnen am Samstag 18. März um 19:00 Uhr in der heimischen Wies gegen den HC Herisau.

Die BSG- Vorderland spielte mit S. Graf und D. Pereira im Tor sowie M. Bänziger (2), G. Bolter (7), S. Breitenmoser, M. Brosch, M, Büchel (1), A. Dietz (1), D. Graf (3), P. Graf, N. Heil, M. Kellenberger (7), und Y. Oehy. (1)

Autor: J.J.

Weiterempfehlen

2008-2018 BSG Vorderland, Heiden, Email: info@bsg-vorderland.ch