Appenzeller BierGasthaus zur Fernsicht

[25.03.2017] Spielbericht Herren 1

BSG Vorderland – SC Volketswil 30:26 (12:9)

Glanzloser Sieg von Vorderland

Gegen den zweitletzten der Abstiegsrunde holen sich die 1. Liga Handballer des BSG Vorderlands die zwei Punkte ohne dabei zu glänzen. Schlechte Präzision und Unkonzentriertheit führen dazu, dass man nicht höher gewinnen konnte. Damit übernimmt man vorübergehend den zweiten Platz in der Tabelle ein.

Die bittere Niederlage gegen Pfader Neuhausen vom Mittwoch war ein herber Dämpfer für das Selbstwertgefühl der Mannschaft. Trotz diesem Rückschlag war man Favorit in der Begegnung gegen die Gäste aus Volketswil. Das Hinspiel war lange Zeit ausgeglichen, am Schluss setzten sich die Appenzeller auch mit ein wenig Glück durch. Aus diesem Spiel gewann man die Erkenntnis, dass man sich nicht auf das gegnerische, eher langsame Spiel einlassen darf, sondern sein eigenes schnelles System beibehalten muss.

Zu Beginn des Spiels gelang den Einheimischen das temporeiche Spiel sehr gut und man führte nach vier Minuten mit 3:0. Die Abwehr stand optimal und die Bälle, die den Weg an der Abwehr vorbei fanden, wurden immer wieder vom hervorragenden Torhüter entschärft. Der Vorsprung wurde auf vier Tore ausgebaut und man hatte den Gegner mehrheitlich im Griff. Die Gäste, welche mit langen Angriffen zum Erfolg finden wollten, wurden gut auf Abstand gehalten und mussten sich meist mit Distanzschüsse begnügen.

Nach gut 15 Spielminuten nahmen die Zürcher ihr Timeout. Danach hatten die BSG’ler im Angriff vermehrt Schwierigkeiten und schossen dann während zehn Minuten nur ein Tor. Glücklicherweise hatte auch der Gegner in diesem Moment Mühe zu Toren zu kommen – der Schaden hielt sich so in Grenzen. Zur Pause befand man sich mit drei Toren im Vorsprung. Zufriedensein mit ihrer bisherigen Leistung konnten die Vorderländer nur in der Abwehr. Im Angriff gab es für die zweite Halbzeit doch einiges an Verbesserungspotenzial.

Die zweite Halbzeit glich einer Kopie der ersten. Zu Beginn setzten sich die Hausherren wieder auf fünf und kurzzeitig gar auf sechs Tore ab, kurz vor der Hälfte nahmen wiederum die Gäste ihr Timeout. Wieder gab es einen kleinen Bruch im Spiel der Appenzeller und die Zürcher kamen auf einige Tore an die Vorderländer heran. Kleiner als drei Tore wurde der Abstand jedoch nicht mehr und so fuhr man den Sieg relativ souverän nach Hause.

Mit diesem Match zeigt die BSG ein weiteres Mal, dass Zuhause nur sehr ungern Punkte an den Gegner abgegeben werden. In der Abstiegsrunde hat man erst eines der sechs Heimspiele verloren. Die einzige Heimniederlage musste man gegen den HC Einsiedeln einstecken, welcher kommenden Samstag der nächste Gegner sein wird. Die verlorenen Punkte aus dem Heimspiel zurück zu holen, muss das Ziel der Vorderländer sein. Dies wird angesichts der langen Reise und des Gegners bestimmt keine leichte Aufgabe. Die Vorderländer sind jedoch bekannt dafür, genau solche Ausgangslagen positiv umzusetzen.

Die BSG Vorderland spielte mit B. Rothenberger und J. Kappenthuler im Tor sowie C. Bernet (1), M. Mucha, C. Naef, L. Povataj (7), P. Schulz (2), L. Rothenberger (1), D. Schwinn (6), R. Schwinn (10), Marc Wild (2), Remo Wild, und Roger Wild (1) 

Autor: Claudio Naef (cn)

Weiterempfehlen

2008-2018 BSG Vorderland, Heiden, Email: info@bsg-vorderland.ch