Appenzeller BierGasthaus zur Fernsicht

[24.01.2017] Spielbericht Herren 1

SC Frauenfeld – BSG Vorderland 39:26 (18:16)

Keine Chance auf Punkte 

Nach dem Sieg vom Wochenende verlieren die Vorderländer Handballer das zweite Spiel der Rückrunde auswärts gegen den SC Frauenfeld deutlich. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit bauten die Gäste nach der Pause sowohl im Angriff wie in der Verteidigung ab und spielten ungenügend. Der Gegner nutzte diese Schwächen konsequent zum hohen Sieg.

Die etwas ungewöhnliche Anspielzeit am Dienstagabend sollte aus Sicht von Vorderland kein Hinderungsgrund für ein spannendes Handballspiel sein. Man war gewillt gegen zu favorisierende Frauenfelder alles zu geben und das Spiel eng zu gestalten. In der Vorrunde hat man gegen diesen Gegner zwar zwei Mal verloren, die letzte Niederlage in Heiden war aber äusserst knapp.

Die Partie begann temporeich. Beide Mannschaften nutzten die ersten drei Angriffe zu Toren, bevor die Torhüter auf beiden Seiten besser ins Spiel kamen und die ersten Bälle entschärfen konnten. Vorderland bot im Angriff attraktiven Handball und schloss mehrmals schöne Kombinationen erfolgreich ab. In der Defensive stimmte die Abstimmung nicht ganz, denn die körperlich überlegenen Frauenfelder Rückraumspieler setzten sich immer wieder mit viel Dynamik durch und brachten ihr Team mit zwei Toren in Führung.

Als Reaktion darauf stellten die Vorderländer Trainer in der Verteidigung auf eine doppelte Manndeckung um. Diese Massnahme war vorerst erfolgreich und man kam in der Defensive zu Ballgewinnen. Noch vor der Pause kassierte man allerdings gleich drei, teilweise sehr harte gepfiffene, 2-Minuten Strafen. Dennoch spielten die Vorderländer intelligent und blieben dran.

Man verblieb nach dem Seitenwechsel bei der offensiven Deckungsvariante, der SC Frauenfeld war nun aber besser darauf eingestellt. Die Vorderländer verloren in der Verteidigung diverse 1:1 – Situationen, wodurch die Gegenspieler relativ ungehindert von 7 Metern abschliessen konnten und sicher verwerteten. Gleichzeitig harzte es im Angriffsspiel und die Chancenauswertung verschlechterte sich.

Das Tempo wurde weiterhin von beiden Mannschaften hochgehalten, weshalb entsprechend viele Tore vielen. Nach Ballverlusten war die Verteidigung der BSG aber oft unsortiert und die Thurgauer kamen durch wenige schnelle Pässe zu freien Abschlüssen. Die Vorderländer Niederlage begann sich abzuzeichnen, bis zur 45. Minute lag man mit 7 Toren in Rückstand. Gegen Ende der Partie ging den Gästen zusätzlich etwas die Luft aus und Frauenfeld kam noch zu mehreren Tempogegenstössen.

Es bleibt nicht Zeit zur Spielanalyse. Es gilt, die Niederlage abzuhacken und nach vorne zu schauen, denn am Samstag steht bereits der nächste Ernstkampf auswärts gegen den unbekannten Gegner Volketswil auf dem Programm.

Die BSG Vorderland spielte mit B.Rothenberger und J.Kappenthuler im Tor sowie C.Bernet (2), N.Fejzaj, M.Küng, M.Mucha (2), C.Naef (3), L. Povataj (5), L.Rothenberger, P.Schulz (2), D.Schwinn, R.Schwinn (8), Remo Wild (3) und Roger Wild (1) Autor: Michael Küng (mk)

Weiterempfehlen

2008-2017 BSG Vorderland, Heiden, Email: info@bsg-vorderland.ch