Appenzeller BierGasthaus zur Fernsicht

[21.01.2017] Spielbericht Herren 1

BSG Vorderland – HC Dietikon-Urdorf 29:26 (17:9)

Wichtiger Startsieg für Vorderland

Nach einem Monat Wettkampfpause stieg die erste Herrenmannschaft der BSG Vorderland am Samstagabend zu Hause in die 1.Liga-Rückrunde. Acht Teams spielen gegen den Abstieg, wobei den vier erstplatzierten der Ligaerhalt sicher ist. Gegen den Zürcher Gegner HC Dietikon-Urdorf reichte es dank einer ausgezeichneten ersten Halbzeit zum Sieg. Obwohl die Appenzeller nach der Pause nochmals unnötig Spannung aufkommen liessen, behielt man die Nerven und sicherte sich die ersten Punkte.

Nachdem man sich in der Vorrunde erstmal an das 1.Liga-Nievau gewöhnen und Erfahrungen sammeln konnte, folgt für die Vorderländer jetzt die alles entscheidende Rückrunde um den Abstieg. Im alten Jahr konnte man verschiedentlich positive Akzente setzen, bekam teilweise aber auch die Grenzen hart aufgezeigt. Alles in allem scheint der Ligaerhalt machbar und ist deshalb oberstes Ziel der BSG’ler. Jedes Spiel ist jetzt enorm wichtig und hat beinahe Finalcharakter. Punkte sind Gold wert.

Die erste Gelegenheit zu punkten bot sich am Samstag gegen den HC Dietikon-Urdorf. Man kannte den Gegner bereits aus der ersten Cup-Runde, als sich Vorderland in der Verlängerung durchsetzen konnte. Die Zürcher waren also auf Revanche aus.

Zu Beginn war auf Seiten der Gastgeber eine leichte Nervosität zu spüren. Nach über einem Monat Wettkampfpause musste man erst in die Gänge kommen. So kassierte man schnell die ersten Gegentore, konnte den Rückstand nach zehn Minuten aber wieder ausgleichen. Insbesondere die Verteidigung begann nun hervorragend zu funktionieren. Man antizipierte das Spiel der Gegner sehr gut und liess bis zur Spielmitte nur noch vier weitere Gegentreffer zu.

Aus dieser stabilen Verteidigung heraus gelangen immer wieder Ballgewinne und entsprechende Gegenstösse, welche konsequent verwandelt wurden. Die Appenzeller schlugen ein hohes Tempo an und vergrösserten den Vorsprung stetig. Selbst in Unterzahl kam man zu Toren. Die Chancenauswertung war zudem sehr gut und die BSG’ler konnten zufrieden in die Pause gehen. 

Obwohl die Coaches energisch davor warnten, nachlässig zu werden, passierte genau das in der zweiten Halbzeit. Die Verteidigung stand zwar nach wie vor einigermassen sicher, im Angriff passte aber plötzlich nicht mehr viel zusammen. Es unterliefen die Vorderländer technische Fehler und Fehlwürfe am Laufmeter. Die Zürcher liessen sich nicht zweimal bitten und kamen Tor um Tor näher. Selbst ein Time-Out konnte die Heimmannschaft nicht wachrütteln. So fiel zehn Minuten vor Spielende tatsächlich der Ausgleich.

Ein 9-Tore-Vorsprung war weg. Etwas was den Handball zwar spannend macht, in dieser Situation aber nicht sehr erfreulich war für die BSG. Erst jetzt fand man die Emotionen wieder und damit auch den Erfolg. Ein Time-Out der Zürcher half Vorderland zudem, die Konzentration wieder zu finden. Ballgewinne wurden gemeinsam erzwungen und vorne entwickelte man endlich wieder den nötigen Zug aufs Tor. Dem konnten die Gäste nichts mehr entgegenhalten und so brachte man die zwei Punkte doch noch ins trockene. Am nächsten Dienstag folgt sogleich das nächste Meisterschaftsspiel auswärts in Frauenfeld.

Die BSG Vorderland spielte mit B.Rothenberger und J.Kappenthuler im Tor sowie C.Bernet (4), N.Fejzaj, M.Küng (4), M.Mucha (2), C.Naef (4), L. Povataj (5), L.Rothenberger, P.Schulz, D.Schwinn, R.Schwinn (7), Remo Wild (1) und Roger Wild (2) Autor: Michael Küng (mk)

Weiterempfehlen

2008-2018 BSG Vorderland, Heiden, Email: info@bsg-vorderland.ch