Appenzeller BierGasthaus zur Fernsicht

[18.02.2017] Spielbericht Herren 1

BSG Vorderland – SC Frauenfeld 37:32 (15:12)

BSG Vorderland mit starker Reaktion

Die Vorderländer 1.Liga-Handballer zeigen nach der unglücklichen Niederlage vor Wochenfrist ein anderes Gesicht und besiegen vor zahlreichen Fans den Leader aus Frauenfeld auf überzeugende Art und Weise. Alle wichtigen Faktoren im Spiel der Appenzeller funktionierten, weshalb der Sieg verdient war.

Nach Spielende lagen sich die BSG’ler in den Armen und jubelten ausgelassen mit dem lautstarken Publikum. Kein Vergleich zu den hängenden Köpfen vor einer Woche. Der Sieg war nicht unbedingt erwartet worden und fühlte sich deshalb umso schöner an. Es war bereits das vierte Duell gegen den Gegner Frauenfeld in dieser Saison. Die ersten drei Partien gingen allesamt an die Thurgauer, weshalb die Favoritenrolle klar den Gästen gehörte.

Die Vorderländer liessen allerdings schnell durchblicken, dass man das Feld nicht kampflos räumen wollte. Die Verteidigung war sehr gut eingestellt und erfüllte die Aufgaben zu Beginn hervorragend. Man war früh am Mann und konnte so das Aufbauspiel der Frauenfelder entscheidend stören. Das Zusammenspiel mit dem Torhüter funktionierte zudem ebenfalls einwandfrei. So kassierte man in der ersten Halbzeit nur zwölf Gegentore.

Aus dieser stabilen Defensive heraus erarbeiteten sich die Gastgeber langsam einen kleinen Vorsprung. Zwar wurde im Angriff nicht fehlerfrei gespielt, doch jeder setzte sich für seinen Mitspieler ein. Das Rückzugsverhalten der Vorderländer nach Ballverlusten oder Fehlschüssen war deshalb sehr gut und die gefährlichen Tempogegenstösse der Gäste konnten so früh unterbunden werden. In der Pause wurden die Spieler von den Trainern erneut motiviert, die zwar anstrengende aber erfolgreiche Defensivarbeit weiterzuführen.

Zwei technische Fehler der Frauenfelder gleich nach Wiederanpfiff nutzte die BSG durch Gegenstösse eiskalt aus. Jetzt lag man sechs Tore vorne, was den Glauben an den Sieg nochmal verstärkte. Der Gegner spielte im Angriff nun allerdings besser. Die Vorderländer verloren zudem in der Verteidigung einige 1:1-Situationen und kassierten dadurch Gegentore. Gleichzeitig zeigte man sich im Angriff äusserst abgeklärt und effizient. Geduldig wurden Auslösungen gespielt und erfolgreich abgeschlossen. So fielen die Tore auf beiden Seiten beinahe im Minutentakt, der Vorsprung für die Heimmannschaft blieb aber konstant.

Zehn Minuten vor dem Ende unterliefen dem Appenzellern zwei Fehlschüsse in Serie und Frauenfeld konnte prompt auf zwei Goals verkürzen. Die Vorderländer Spieler blieben jedoch ruhig und abgeklärt. Diese Geduld in heiklen Situationen ist eine der neu gefundenen Stärken, die das Team in der 1.Liga erlangt hat. Bereits der nächste Angriff wurde über den Kreis erfolgreich abgeschlossen und nun schien der Gegner geknackt. In den letzten Spielminuten kamen keine Zweifel mehr über den Sieger dieser Partie auf und die Zuschauer klatschten die BSG’ler dem Schlusspfiff entgegen.

Die gewonnen zwei Punkte könnten sich im Kampf um den Ligaerhalt noch als sehr wertvoll erweisen. Doch es geht Schlag auf Schlag weiter, nächsten Sonntag trifft man in einem weiteren Heimspiel die Pfader Neuhausen.

Die BSG Vorderland spielte mit B.Rothenberger und J.Kappenthuler im Tor sowie C.Bernet (7), N.Fejzaj, M.Küng (6), M.Mucha (1), C.Naef (1), L. Povataj (9), P.Schulz, L.Rothenberger (2) D.Schwinn, R.Schwinn (7), Marc Wild (1) und Roger Wild (3)
Autor: Michael Küng (mk)

Weiterempfehlen

2008-2018 BSG Vorderland, Heiden, Email: info@bsg-vorderland.ch