Appenzeller BierGasthaus zur Fernsicht

[11.02.2017] Spielbericht Herren 1

BSG Vorderland – HC Einsiedeln 33:36 (16:20)

Vorderland verliert offensiven Schlagabtausch

Die erste Herrenmannschaft der BSG Vorderland kassiert in der 1.Liga eine bittere Heimniederlage gegen den HC Einsiedeln. Insbesondere die Verteidigungsleistung liess zu wünschen übrig, da man viel zu wenig konsequent zupackte. Gegen Ende der Partie konnte man das Spiel beinahe noch einmal ausgleichen, schliesslich lief den Appenzellern aber die Zeit davon.

Das Heimspiel gegen den bis dahin für die BSG unbekannten HC Einsiedeln war für die Vorderländer von erheblicher Wichtigkeit. Einerseits will man als heimstarke Mannschaft zu Hause punkten und andererseits zeichnet sich der HC Einsiedeln als einer der Hauptkonkurrenten im Kampf um die ersten vier Plätze ab. Da man den Gegner nicht kannte, wollte man ohne spezifische Massnahmen ins Spiel starten und die eigene schnelle Spielweise durchsetzen. Das gelang zu Beginn recht gut. Dank einer einwandfreien Chancenauswertung lag man nach zehn Minuten mit drei Toren in Führung und die Gäste nahmen ihr Time-Out.  

Nach dem kurzen Unterbruch begannen die BSG’ler plötzlich Tormöglichkeiten auszulassen und liessen den Gegner wieder herankommen. Das eigentliche Problem lag aber in der Defensive. Mal für Mal schlossen die Einsiedler Rückraumspieler mehr oder weniger ungehindert Tore. Die Vorderländer bildeten keinen einheitlichen Verteidigungsverbund und offenbarten viel zu viele Lücken. So skorten die Gäste im Minutentakt und hatten zur Pause 20 Tore auf dem Konto. Zwar hielt man den Schaden einigermassen in Grenzen, indem man selber viele Tore erzielte, die Verteidigung musste sich in der zweiten Halbzeit aber deutlich steigern.

Die Abwehr stabilisierte sich tatsächlich etwas, doch im Angriff hatten die Appenzeller fortan wieder mehr Probleme. Nur mühsam kam man zu Torerfolgen und der Rückstand reduzierte sich vorerst nicht. Man musste nun etwas versuchen und installierte eine doppelte Manndeckung auf zwei Rückraumspieler von Einsiedeln. Dies brachte Verwirrung und damit Emotionen ins Spiel, welche Vorderland dringend benötigte. Mit Unterstützung des Publikums gewann auch das Angriffsspiel der BSG wieder an Schwung. Die Zweikämpfe wurden wieder stärker gesucht, was mehrere Strafen für den Gegner zur Folge hatte.

Die numerische Überlegenheit schlug sich nun auch im Resultat nieder, die Appenzeller kamen immer näher heran. Zwei Minuten vor Schluss gelang der Anschlusstreffer. Der HC Einsiedlern liess sich allerdings nicht aus der Ruhe bringen. Die Spieler der Gäste nutzten ihre langjährige Erfahrung, suchten immer wieder das Foulspiel und verwerteten dann die Würfe bei angezeigtem Zeitspiel. Die verbleibende Zeit liefen runter und mit dem letzten Fehlversuch Vorderlands 30 Sekunden vor Ende war das Spiel entschieden.

Trainer und Spieler waren sichtlich enttäuscht. Das positive war, dass man bis zum Ende gekämpft hat und an die Wende glaubte. Für die weiteren Spiele braucht es aber vor allem in der Abwehr eine Steigerung. Am nächsten Wochenende steht das nächste Heimspiel gegen den unbestrittenen Leader SC Frauenfeld an.

Die BSG Vorderland spielte mit B.Rothenberger und J.Kappenthuler im Tor sowie C.Bernet (4), N.Fejzaj, M.Küng (2), M.Mucha, C.Naef (3), L. Povataj (6), P.Schulz , D.Schwinn (1), R.Schwinn (12), Marc Wild, Remo Wild (1) und Roger Wild (4)
Autor: Michael Küng (mk)

Weiterempfehlen

Infos

Bericht HC Einsiedeln:

2008-2017 BSG Vorderland, Heiden, Email: info@bsg-vorderland.ch