Appenzeller BierGasthaus zur Fernsicht

[26.09.2015] Spielbericht Damen 1

KTV Wil : BSG-Vorderland 14 : 18 (11:7)

 

BSG-Vorderlaand startet erfolgreich in die Meisterschaft.

Mit grossem Respekt reisten die Appenzellerinnen nach Wil. Der Respekt war absolut berechtigt, mussten sie doch auf  gleich 4 Stammspielerinnen verzichten. Zudem konnte der BSG noch nie bei den Wilerinnen gewinnen. Respekt ja - Angst nie.

Auf und ab in Halbzeit eins:

Die Gäste starteten optimal ins Spiel. 3 mal Julia Rothenberger und 1mal Anna Dietz sorgten für die für alle überraschende 1:4 Führung der BSG-lerinnen. Leider aber fanden dann auch die Gastgeberinnen immer besser ins Spiel und konnten das Score wieder ausgleichen. Mitten in dieser Druckphase liess sich Désirée Schäpper zu einer unbedachten Abwehraktion gegen eine durchlaufende Wilerin hinreissen. Dem guten Schiedsrichter Roland Danuser blieb nichts anderes übrig, als die rote Karte zu ziehen. Ein herber Schlag für die bereits stark unter Druck stehenden Häädlerinnen. In der Folge nutzten die Einheimischen die Unsicherheiten konsequent aus und zogen ihrerseits mit 4 Toren davon. Das Trainerduo Judas-Büchel reagierte und nahm das Team-Timeout. Konzentrierte Verteidigungsarbeit und mehr Geduld im Angriff waren nun gefragt, damit man die technisch versierten Wilerinnen nicht zu weit davon ziehen lässt. Ein kleine Umstellung in der Abwehr  und zwei Tore von Désirée Büchel und Kim Höhener sorgten dafür, dass sich der Rückstand bis zur Pause nicht vergrösserte.

Wenn die Aushilfe zur Matchwinnerin wird.

In der Pause forderten die Trainer Ihre Spielerinnen zur konsequenten Umsetzung der taktischen Vorgaben auf. Dieses Spiel kann nur noch in der Verteidigung gewonnen werden. Der Rest muss und wird von selbst passieren.

Der BSG gelang wieder ein guter Start. Malina Kellenberger aus der 2. Mannschaft führte nun in der Rückraummitte Regie und entwickelte grossen Druck auf die Wiler Abwehr. Innert 10 Minuten gelangen ihr und Kreisläuferin Sophie Breitenmoser 5 Tore in Folge, womit die Appenzellerinnen wieder in Führung gingen. Nun war auch der kleine, aber lautstarke BSG-Anhang nicht mehr still zu kriegen. 2 Mal gelang es den Gastgeberinnen noch auszugleichen. Aber getragen von den Anfeuerungsrufen und der, trotz Verletzung, sehr starken Daniela Pereira im Tor, liessen die Häädlerinnen ihren Gegnerinnen keine vernünftige Abschlusschance mehr zu. Den eigentlich sehr guten Angreiferinnen vom KTV Wil gelangen in der 2 Halbzeit nur gerade 3 Tore, ehe Miriam Bänziger in der Schlussphase mit 2 Gegenstössen den Sack endgültig zu machte. Das letzte Tor in diesem spannenden Match erzielte die vermeintliche Matchwinnerin Malina Kellenberger. Die Wilerinnen waren sicher nicht die schlechtere Mannschaft, aber das konsequente Umsetzen der Vorgaben und der grössere Wille und Glaube an den Sieg machte heute den Unterschied. Die BSG-Frauen haben nun wieder eine längere Pause, bevor sie am 14. November in Flawil um weitere Punkte kämpfen werden.

Die BSG-Vorderland spielte mit D. Pereira (2 geh. 7-Meter) und S. Graf im Tor sowie: M. Bänziger (2), S. Breitenmoser (1), D. Büchel (2), A. Dietz (1), P. Graf, K. Höhener (1), M. Kellenberger (6), Y. Oehy, J. Rothenberger (5), D. Schäpper, M. Schoch und N. Thalmann

Autor: Hanspeter (Jules) Judas (J.J.)

Weiterempfehlen

2008-2017 BSG Vorderland, Heiden, Email: info@bsg-vorderland.ch