Appenzeller BierGasthaus zur Fernsicht

[22.10.2015] Spielbericht Herren 1 Cupspiel

HC Neftenbach – BSG Vorderland 34:35 (17:17)


Mit viel Moral in den Cup-Viertelfinal

Das Fanionteam der BSG Vorderland erreichte am Donnerstag dank viel Kampfgeist den Viertelfinal des HRVOST-Cups. In einer spannenden und teilweise dramatischen Partie wurde der 2. Liga-Vertreter aus Neftenbach mit einem Tor bezwungen.

Die Gesetze des Cups sind bekannt. Kein Weg zu einem Titel ist kürzer als jener über diesen Wettbewerb. Andererseits darf man sich keinen einzigen Ausrutscher erlauben. Die Ausgangslage vor dem Cup-Achtelfinal HC Neftenbach – BSG Vorderland war interessant. Beide Mannschaften legten einen guten Saisonstart hin, waren einander jedoch weitgehend unbekannt. So konnte vor Spielbeginn kein klarer Favorit ausgemacht werden.

Für die BSG’ler war es der erste Ernstkampf nach über einem Monat Spielpause. Zwar absolvierte man ein Trainingslager, doch die Matchpraxis fehlte. Dieser Umstand war zu Spielbeginn deutlich zu spüren. Die 5:1-Deckung in der Defensive funktionierte nicht. Mal für Mal fanden die gegnerischen Spieler aus Neftenbach Lücken vor und kamen frei zu Abschlüssen. Rasch geriet man mit 4 Toren in Rückstand und konnte sich nur dank einigen einfachen Toren aus dem Rückraum im Spiel halten.

Mit Dauer der Partie kam es auf beiden Seiten vermehrt zu Strafen, damit vermochten die Vorderländer besser umzugehen. Während Unterzahlsituationen schoss man teilweise mehr Tore als der Gegner. Sobald der Ball etwas schneller durch die Angriffsreihen lief, kam man zu Chancen, welche konsequent genutzt wurden. Es schien, dass die Gäste nun ein Rezept gegen den unbequemen Gegner gefunden hatten. So erzielte man kurz vor der Halbzeitpause den Ausgleich zum 17:17.

Der Spielstand zeigte, wo die Probleme lagen. Die Verteidigung musste stabiler werden. Genau das Gegenteil geschah aber zu Beginn der zweiten Halbzeit, erneut traten defensive Mängel auf und wieder geriet man in Rückstand. Es spricht für den Teamgeist der BSG, dass man trotz der stetigen Rücklage nie aufgab. Immer wieder schaffte man ein Anschlusstor. Die Trainer reagierten mit einer offensiveren Aufstellung auf die ungenügende Defensivleistung. Eine gute Entscheidung, wie sich zeigen sollte. Endlich konnten erste Bälle abgefangen und Chancen vereitelt werden. Sofort kamen die Stärken der Appenzeller zum tragen, mit Tempo und einer guten zweiten Welle konnte Tor für Tor aufgeholt werden.

Die Schiedsrichter zeigten sich teilweise überfordert von der Partie. Üben wie drüben kam es zu schwer nachvollziehenden Entscheiden, was dem Spiel zwar zusätzlichen Unterhaltungswert verlieh, aber den Ausgang auch völlig offen liess. In der letzten Minute kam die BSG bei ausgeglichenem Spielstand in Ballbesitz. Geduldig spielte man die Zeit runter und holte bei sich bietender Gelegenheit einen Penalty heraus. R. Schwinn behielt die Nerven und verwandelte sicher. In solchen Situationen zeigt sich die Erfahrung, über welche die Vorderländer mittlerweile verfügen. Auf dieses letzte Tor konnte das Heimteam nicht mehr reagieren und die Gäste  konnten sich überschwänglich über erste Viertelfinalqualifikation seit drei Jahren freuen.

Es passte zum Spiel, dass die BSG während des ganzen Spieles nur zwei Mal in Führung lag. Nach dem ersten sowie dem letzten Tor des Spiels. Der Sieg ist im Cup eben alles was zählt. Die Mannschaft ist sich bewusst, dass vor allem die Verteidigung wieder besser funktionieren muss im nächsten Spiel. Zu Gast in der heimischen Wies-Halle in Heiden ist am 24.10 um 18.20 Uhr der HC Bruggen. Die BSG Vorderland freut sich auf zahlreichen Support für diesen Dauerbrenner. 

Die BSG- Vorderland spielte mit N. Fejzaj und B. Rothenberger im Tor sowie C. Bernet (3), M. Küng, M. Mucha, C. Nef (5), L. Povataj (9), P. Schulz (1), L. Rothenberger (1), D. Schwinn, R. Schwinn (9), Remo Wild (4) und Roger Wild (3)

Autor: Michael Küng (mk)

 

 

 

Weiterempfehlen

2008-2017 BSG Vorderland, Heiden, Email: info@bsg-vorderland.ch