Appenzeller BierGasthaus zur Fernsicht

[30.01.2016] Spielbericht der Herren 1

SG Seen Tigers – BSG Vorderland 28:32 (15:19)

Ein Schritt in Richtung Aufstiegsspiele

In einem schwierigen Auswärtsspiel holen die Handballer der BSG Vorderland am Samstagabend zwei wichtige Punkte. Nach einer überzeugenden ersten Halbzeit, stand der Sieg in der zweiten Hälfte mehrmals auf der Kippe. Dieser Erfolg bringt die Appenzeller in eine komfortable Situation im Kampf um die Aufstiegsspiele.

Vor Jahresfrist gewannen die Appenzeller beim gleichen Gegner in einem denkbar knappen Spiel mit nur einem Tor Unterschied. Man war sich demnach der schwierigen Aufgabe bewusst, die einem in Winterthur erwarten würde. Umso mehr, als dass in der relativ engen Mattenbachhalle gespielt wurde, was die Stäke der BSG, das schnelle Umschalten von Defensive in Offensive, etwas relativierte.

Der Start in die Partie gelang perfekt. Nach vier Zeigerumdrehungen stand es bereits 4:0 für die Gäste. Erst jetzt konnten die Seemer erstmals längere Angriffe spielen und kamen durch Schüsse aus dem Rückraum zu ihren ersten Toren. Die BSG’ler zeigten in der Verteidigung zu Beginn eine gute, aggressive Leistung. Die 5:1-Deckungsvariante zeigte Wirkung. Vermehrt wurden Fehler oder Würfe von weit hinten provoziert.

Die Vorderländer waren auch im Angriff deutlich schneller auf den Beinen als der Gegner. Die flinken und agilen Rückraumspieler nutzen ihre Stärke im 1:1 öfters und erzielten Tor um Tor. Das Problem lag ab Mitte der ersten Hälfte etwas in der Chancenauswertung. Gleich mehrere hundertprozentige Möglichkeiten wurden ausgelassen, respektive vom gegnerischen Torhüter zunichte gemacht. So gelang es nicht, den Vorsprung kontinuierlich auszubauen, er pendelte sich stattdessen bei den vier Toren ein.

Auf die zweite Halbzeit hin stellten die Gastgeber ihre Verteidigung um. Sie standen nun deutlich offensiver und nahmen den schnellen Appenzellern auf diese Weise etwas den Schwung. Diese liessen sich durch die Massnahme verunsichern und produzierten einige fahrlässige Eigenfehler. Eigentlich gab es nun mehr Platz im Angriff. Die Vorderländer Spieler fanden aber kein Mittel dies auszunutzen. Auch die Schusseffizienz besserte sich nicht und so kamen die Winterthurer in der 50. Minute bis auf ein Tor an die BSG heran.

Nun kam eine weitere Stärke zu tragen, welche sich die Appenzeller diese Saison angeeignet hatten. Geduldig bleiben und kühlen Kopf bewahren. Tatsächlich unterliefen nun auch den Gasgebern einige Fehler. Zudem vereitelten die Vorderländer Torhüter mehrere Möglichkeiten und entscheidende Würfe im Angriff wurden verwertet. Der Gegner kam zwar heran, in den entscheidenden Momenten spielte die BSG allerdings zu abgeklärt, um sich den Sieg noch nehmen zu lassen.

Nächsten Samstag folgt nun in St.Gallen gegen den HC Bruggen das absolute Spitzenspiel. (17.15 Uhr, AZSG) Sollte aus dieser Partie ein weiterer Sieg resultieren, dürften die Aufstiegsspiele den BSG’lern nicht mehr zu nehmen sein.

Die BSG- Vorderland spielte mit B.Rothenberger und N.Fejzaj im Tor sowie C. Bernet (1), M. Küng (2), M. Mucha (1), C. Naef, L. Povataj (8), P. Schulz (3), L. Rothenberger (2), D. Schwinn (2), R. Schwinn (10), Marc Wild (2), Remo Wild und Roger Wild (1).

Autor: Michael Küng (mk)

Weiterempfehlen

2008-2017 BSG Vorderland, Heiden, Email: info@bsg-vorderland.ch