Appenzeller BierGasthaus zur Fernsicht

[27.02.2016] Spielbericht der Damen 1

BSG-Vorderland : Yellow Winterthur 3 23 : 13 (8:3)


Verlieren verboten.

Gegen die ebenfalls stark abstiegsbedrohten Zürcherinnen zeigten die Vorderländerinnen erneut eine starke kämpferische Leistung. Hochmotiviert und konzentriert machten die Tabellenletzten ihr wohl bestes Saisonspiel.

21 Minuten ohne Gegentor

Die Nachwuchstorhüterin Sandra Graf, die sich fast selber als Startgolie aufstellte, sorgte in der ersten Hälfte für eine kleine Sensation. Zuerst überzeugte sie Stammhüterin Daniela Pereira und Coach Jules Judas davon, dass sie beginnen sollte und schaffte es anschliessend, bis zur 21.Minute unbezwungen zu bleiben. Natürlich, und das war mitentscheidend, konnte sie sich auch auf eine extrem engagierte Abwehr verlassen, aber bei den 3 gehaltenen Penaltys war sie auf sich alleine gestellt. Nach besagten 21 Minuten nahm der Yellow-Coach sein Time-Out und den Gästen gelangen danach dann auch die ersten Tore, noch ehe die Appenzellerinnen zur 8:3 Pausenführung trafen.

Noch war nichts erreicht.

Das Betreuerduo mahnte das Team, nicht nachlässig zu werden. Noch ist es nur eine Pausenführung. Die Spielerinnen sollten sofort wieder die Aggressivität in der Defensive finden und den Ball mit Sicherheit im Angriff laufen lassen.

Aber es waren die Gäste, die nach Wiederanpfiff bis auf drei Tore aufschliessen konnten. Diesmal aber fanden die BSG-lerinnen schnell wieder zurück ins Spiel. Die in Halbzeit eins noch glücklose Julia Rothenberger mit drei und Anna Dietz und Mirjam Bänziger mit je 2 Toren sorgten in der Folge für einen 10 Tore Vorsprung. Wie schon im letzten Spiel agierte Yasmin Oehy in der zweiten Halbzeit wiederum nur in der Defensive und einmal mehr sehr überzeugend. Gioia Bolter konnte sich so im Angriff noch mehr der Spielgestaltung widmen und immer wieder die mit 8 Treffern sicherste BSG -Werferin Malina Kellenberger in Szene setzen. 10 Minuten vor Schluss durfte Sandra Graf auf der Bank die Komplimente für ihre ausserordentliche Leistung entgegennehmen. An ihrer Stelle hütete nun Daniela Pereira das Tor und konnte sich in den verbleibenden Zeit noch einige Male auszeichnen. Unter den Fangesängen der zahlreichen Zuschauern war es dann Desirée Büchel vorbehalten, mit 2 Toren das Spiel abzuschliessen und den dritten Sieg in Serie klar zu machen.

Die BSG hat nun 2 Wochen Zeit, sich  auf die nächste, vermeintlich unmögliche Aufgabe vorzubereiten. Obwohl der HC-GORO in dieser Saison noch keinen Punkt abgegeben hat, wollen die Vorderländerinnen bei den 1.-Liga-Aufsteigerinnen eine gute Leistung zeigen und wer weiss, vielleicht weiter überraschen.

Das Spiel wird am Samstag 12. März um 18:45 Uhr in der Semi-Halle Rorschach angepfiffen.

Die BSG-Vorderland spielte mit S. Graf und D. Pereira im Tor sowie M. Bänziger (4), G. Bolter (1), S. Breitenmoser, D. Büchel (3), A. Dietz (2), P. Graf (1), N. Heil, K. Hochreutener, M. Kellenberger (8), Y. Oehy, J. Rothenberger (3) und D. Schäpper (1)

Autor: Hanspeter (Jules) Judas (J.J.)

Weiterempfehlen

2008-2017 BSG Vorderland, Heiden, Email: info@bsg-vorderland.ch