Appenzeller BierGasthaus zur Fernsicht

[20.02.2016] Spielbericht der Damen 1

BSV Weinfelden : BSG- Vorderland 16 : 18 (8:6)

Siegespose der Damen 1 nach dem Sieg gegen BSV Weinfelden


BSG gewinnt im Abstiegskampf zwei weitere Punkte.

Beim 4. platzierten Weinfelden konnten sich die Tabellenletzten sicher keine Punkte budgetieren.

Wollten sich die Appenzellerinnen aber weiter an den sprichwörtlichen Strohhalm klammern, welcher die Chance zum Ligaerhalt bedeuten kann, so musste unbedingt gewonnen werden.

Strohalm bog sich fast bis zum Brechen.

Der Start war alles andere als verheissungsvoll. Die Gastgeberinnen legten mit ihrem bekannten Spiel los und überzeugten mit druckvollem und schnellem Spiel. Ihre Abwehr stand sehr offensiv, wovor die BSG vorerst grossen Respekt zeigte. Die Thurgauerinnen erzielten dann auch den ersten Treffer. Mit grossem kämpferischen Einsatz stemmten sich die Gäste aber gegen die agilen Weinfelderinnen und Daniela Pereira zeigte mehrere gute Paraden. Diese rissen die Mannschaft derart mit, dass sie gegen den grossen Favoriten auf Augenhöhe mitspielten. Nachdem die BSG zwischenzeitlich zwei Siebenmeter verschoss, konnte Julia Rothenberger mit zwei Treffern in Folge sogar die 2:1-Führung erzielen. Das Spiel wogte nun hin und her. Die BSG-lerinnen konnten zwar vorerst die Führung behaupten, mussten aber trotz schnellen Wechseln dem Tempo Tribut zollen und mit einem 2-Tore Rückstand in die Pause.

Coach Jules Judas forderte die Spielerinnen auf, weiter an den Sieg zu glauben und bis zum Umfallen zu kämpfen. Nur mit einer kompakten und überzeugenden Mannschaftsleistung kann es heute zu einem positiven Resultat reichen.

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfe verwertete Petra Graf bereits ihren zweiten Penalty und kurz darauf glich Desirée Büchel gar das Score aus. Die Gäste durften weiter hoffen. Nun kam aber die die berüchtigte Baise und Weinfelden machte klar, warum sie auf dem 4. Tabellenplatz stehen. Mit drei Toren in Folge setzten sie sich wieder ab. Die BSG gab sich aber noch nicht geschlagen und so pendelt sich der Vorsprung bis zur 45 Minute bei diesen drei Toren ein.

Mit der taktischen Massnahme, Yasmin Oehy auch in der zweiten Halbzeit ausschließlich in der Verteidigung spielen zu lassen und so den Angriffsspielerinnen mehr Erholung zu ermöglichen, legte die Mannschaft den Grundstein zur Aufholjagd. So gelang es Julia Rothenberger ihre Mitspielerinnen immer wieder in gute Abschlusspositionen zu bringen. Nachdem  Malina Kellenberger und Desirée Büchel je 2 Tore gelangen, war es Sophie Breitenmoser am Kreis vorbehalten das Resultat auszugleichen. Die BSG hatte Blut geleckt und nun wollte man alles. Die Gastgeberinnen drehten jetzt mächtig auf, wollten nach der Niederlage gegen Flawil nicht schon wieder verlieren. Aber neben der starken Petra Graf packte die ganze BSG-Abwehr energisch zu. Die nun schon fast verzweifelten Abschlussversuche konnten durch die  angeschlagene aber „sackstarke“ Hüterin Daniela Pereira immer wieder pariert werden. Dank zweier sehenswürdigen Treffern von Gioia Bolter konnte sich die BSG 7 Minuten vor Schluss leicht absetzen. Die Spannung war fast unerträglich. Die Defensive überzeugte, die Angriffe wurde lange gespielt und auch das Glück war nicht gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Hädlerinnen. Als eineinhalb Minuten vor Schluss Malina zum Dreitore-Vorsprung einnetzte, war es auch der leidenschaftlich mitgehenden BSG-Bank klar: Der dritte Saisonsieg ist Tatsache und der Strohhalm hat gehalten.

Dar Kampf um den Ligaerhalt aber geht bereits nächsten Samstag, 27. Februar, gegen das ebenfalls abstiegsbedrohte Yellow Winterthur weiter. Das Spiel, in dem wieder nur der Sieg zählt, wird um 20:40 Uhr in der Wies angepfiffen.

Die BSG-Vorderland spielte mit S. Graf und D. Pereira im Tor sowie M. Bänziger, G. Bolter (5), S. Breitenmoser (1), D. Büchel (4), A. Dietz, P. Graf (2), N. Heil, K. Hochreutener, M. Kellenberger (4), Y. Oehy und J. Rothenberger (2)

Autor: Hanspeter (Jules) Judas (J.J.)  

Weiterempfehlen

2008-2017 BSG Vorderland, Heiden, Email: info@bsg-vorderland.ch