Appenzeller BierGasthaus zur Fernsicht

[21.03.2015] Spielbericht Herren 1

SC Frauenfeld : BSG – Vorderland 20 : 34 (6:18)


In die Aufstiegsrunde als Gruppensieger

Um den Gruppensieg zu sichern, musste gegen das Schlusslicht Frauenfeld unbedingt ein Sieg her. Die Vorderländer nahmen die Sache entsprechend sehr ernst und reisten mit dem besten Aufgebot ins Thurgau. Das Trainerduo Remo Wild und Jules Judas duldeten keine Unkonzentriertheiten und schon beim Einlaufen merkten auch die vielen mitgereisten BSG-Fans, dass die Spieler bereit waren.

Den Gäste gelang der Start optimal. Ein schön herausgespieltes Flügeltor von Lenny Rothenberger nahm den Spielern die erste Nervosität. Hinten stand vor dem starken Golie Ben Rothenberger eine kompakte und kämpferische Verteidigung. Aus dieser konnten immer wieder schnelle Gegenstösse lanciert werden, so dass es bereits nach 8 Minuten 0:5 zu Gunsten der Vorderländer stand. In der Folge gelangen auch den Thurgauern die ersten Treffer. Diese konnten aber den guten Lauf der Häädler nicht bremsen. Weitere schnelle Angriffe und schöne Angriffsaktionen wurden meist erfolgreich abgeschlossen. Die daraus resultierende komfortable Führung liess es bereits in der ersten Halbzeit zu, erste Anpassungen und Tests in der Aufstellung zu machen. Da diese Wechsel kaum Auswirkungen auf das druckvolle Spiel der Vorderländer hatte, konnte auch der Vorsprung bis zur Pause auf 6 :18 ausgebaut werden.

Für die tollen Fans

Das Spiel war zwar entschieden und die Aufstiegsrunde so gut wie erreicht. Trotzdem wollten die BSG-ler nochmals richtig Gas geben. Zum einen als Dank für die besten Fans der Liga und zum Andern gibt es noch viele Dinge zu verbessern. Dies macht nur Sinn, wenn ernsthaft und mit Druck gespielt wird. So starteten die Appenzeller, nun mit dem ebenfalls sicheren Naim Fejzai im Tor, nochmals mit der Startsechs in Hälfte 2 und legten schnell 3 weitere Tore vor. Nach 10 Minuten wurde dann aber wieder mutiger ausgewechselt und auch taktische Veränderungen versucht. Vorerst schien das zu funktionieren. Mit der Zeit spürte man aber, dass die Kompaktheit in der Abwehr und die Abschlusseffizienz darunter leiden. Der zwischenzeitliche Vorsprung von 17 Toren schmolz zwar nur unwesentlich, machte aber den Coaches klar, dass es in der nächsten Woche noch einiges zu optimieren gibt. Die BSG-Vorderland gewinnt, das vom Schiedsrichtergespann  Alfred Hohl und Felix Lachnit mit viel Fingerspitzengefühl geleitete Spiel gegen einen jederzeit fairen SC Frauenfeld verdient mit 20:34 und qualifiziert sich damit als Gruppensieger für die erste Aufstiegsrunde.

Das Halbfinal Hinspiel findet bereits am nächsten Wochenende 28./29. März gegen den KJS Schaffhausen statt. Wo und um welche Zeit ist noch nicht definiert, wird aber so schnell als möglich auf  www.bsg-vorderland.ch und in der Presse mitgeteilt. Natürlich hoffen wir, dass sich alle BSG-Anhänger die Daten reservieren und uns bei den Spielen wiederum lautstark unterstützen werden.

Die BSG-Vorderland spielte mit N. Fejzai und B. Rothenberger im Tor sowie S. Bänziger (2), Ch. Bernet (9), D. Fankhauser (1), J. Herzig (2), M. Küng (5), M. Mucha, L. Povataj (7), L. Rothenberger (3), D. Schwinn (3), R. Schwinn (4) und M. Wild.

Autor: Hanspeter (Jules) Judas (J.J.) 

Weiterempfehlen

2008-2017 BSG Vorderland, Heiden, Email: info@bsg-vorderland.ch