Appenzeller BierGasthaus zur Fernsicht

[14.03.2015] Spielbericht Damen 1

BSV Weinfelden : BSG-- Vorderland 24 : 24 (12:11)


Gerechtes Unentschieden

Ohne ihrem Stammcoach Stefan Rothenberger reisten die Vorderländerinnen mit gemischten Gefühlen nach Weinfelden. Zum einen, weil Weinfelden eine technisch wie taktisch sehr variabel aufspielende Mannschaft ist, zum Andern wollten die Appenzellerinnen nach dem gesicherten Ligaerhalt unbedingt weiter Punkte erspielen.

Schock beim Aufwärmen.

Wie immer war das Kader der BSG sehr schmal und mit nur einer Torhüterin bestückt. Und genau sie hatte das Pech, dass sie beim Einwerfen auf einen Ball stand und sich den Fuss verdrehte. Nach einem kurzen Schock raffte sich Daniela Pereira aber auf und liess sich den lädierten Fuss tapen. Der Wille, trotz der, gerade für einen Golie, extrem einschränkenden Verletzung  zu spielen, löste auch beim Rest der Mannschaft eine tolle Reaktion aus.

Die BSG-Frauen starteten beherzt ins Spiel. Gleiches machten die Thurgauerinnen aber auch. Es entwickelte sich ein schnelles und attraktives Frauen-Match. Beide Mannschaften packten in der Defensive konsequent zu, Blut floss aber nur, weil sich einzelne Weinfelderinnen nicht bewusst waren, dass zu lange Fingernägel nicht zum Handball gehören. Den Häädlerinnen passte das gar nicht.

Die erste Hälfte verlief trotzdem recht ausgeglichen, wobei die Gastgeberinnen permanent mit 1- 3 Toren die Nase vorne hatten. Dass der Rückstand zur Pause nur ein Tor betrug, verdanken die Vorderländerinnen ihrer engagierten Defensivarbeit, der trotz Verletzung sehr sicheren Daniela Pereira und vor allem Petra Alder, die 8 der 11 BSG-Tore warf.

Aushilfscoach Jules Judas ermunterte die Spielerinnen, weiter zu kämpfen und mutiger in den Abschluss zu gehen.

Gleich mit dem ersten Angriff konnten die BSG durch Marlen Büchel den Ausgleich realisieren. Die Antwort von Weinfelden folgte deutlich. Innert kurzer Zeit zogen sie mit 3 Toren davon. Die Gäste blieben aber weiter hartnäckig im Spiel, welches sich wieder ausgeglichen entwickelte. Nun lief ihnen aber langsam die Zeit davon und manch einer in der Halle glaubte wohl, das Spiel sei entschieden. 10 Minuten waren noch zu spielen und Weinfelden immer noch 3 Tore vorne. Jetzt kamen die Minuten von Désirée Büchel. Mit 3 Toren in Serie brachte sie die BSG nochmals ins Spiel. Die Thurgauerinnen gingen aber nochmals in Führung. Und wieder war es D. Büchel, die ausgleichen und anschliessend sogar die erstmalige Führung für Vorderland erzielte. Weinfelden nahm das Time-Out 40 Sekunden vor Schluss und brachte für den vermeintlich letzten Angriff  eine zusätzliche Spielerin an Stelle des Golies aufs Feld. Hätte der sonst gute Schiedsrichter das klare Zeitspiel unterbunden, wäre den glücklichen Gastgeberinnen der Ausgleichstreffer 10 Sekunden vor Schluss wohl versagt geblieben. Über die ganze Spielzeit gesehen ist das Unentschieden aber ein gerechtes Resultat für ein, auch für die Zuschauer tolles Match.

Die BSG-Vorderland spielte mit D. Pereira im Tor, sowie P. Alder (11), M. Bänziger (2), S. Breitenmoser (2), D. Büchel (6), M. Büchel (1), A. Dietz, A. Heil, Y. Oehy und J. Rothenberger (1)

Autor: Hanspeter (Jules) Judas (J.J.) 

Weiterempfehlen

2008-2017 BSG Vorderland, Heiden, Email: info@bsg-vorderland.ch