Appenzeller BierGasthaus zur Fernsicht

[10.01.2015] Spielbericht Herren 1

BSG-Vorderland : KTV Wil 28 : 25 (12:12)

Vorderland startet mit Sieg in Rückrunde.

Mit Wil standen die BSG-ler zum Rückrundenstart einem sehr unbequemen Gegner gegenüber. Zwar belegt Wil aktuell nur einen Mittelfeldplatz, hat aber weit mehr Potential, was sie schon in einigen Spielen bewiesen. Trotzdem musste für die Gastgeber ein Sieg her, wollten sie weiter von der Tabellenspitze grüssen.

Das Spiel begann sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften spielten sehr kampfbetont, ohne aber die Grenze der Fairness zu überschreiten. Domenico Schwinn auf Seiten der Appenzeller und sein direkter Gegenspieler Lepla bei den Wilern waren dabei die treffsichersten Akteure auf dem Platz. Bis zum 5:5 konnten beide Trainer mit dem gezeigten sehr zufrieden sein. In der Folge aber scheiterten die Häädler etliche Male am hünenhaften Torhüter der Wiler.  Die Gäste ihrerseits nutzten diese Unsicherheit optimal aus und konnten sich eine 4-Tor-Führung erspielen. Dies veranlasste das Betreuerduo bereits nach 16 Minuten das Time-Out zu nehmen. Motivierende Worte, eine personelle Veränderung und eine ruhigere Spielweise sollten den Spielstand wieder in die, für die Heimmannschaft richtige Stellung bringen. Die Unterbrechung zeigte Wirkung. Nach und nach fanden die Vorderländer wieder zu ihrem Spiel. Vor allem dank Michi Küng, der 4 Treffern zur Aufholjagd beisteuerte, konnten sie bis zur Pause das Skore wieder ausgleichen. Beim Stand von 12:12 pfiffen die sehr konsequent auftretenden Schiris zur Pause.

Die zweite Hälfte verlief dann mehrheitlich für die Appenzeller. Einmal mehr waren es Ramon Schwinn und Labi Povataj die den spielerischen Unterschied ausmachten. Aber auch Lenny Rothenberger und Marcel Mucha, mit zum Teil magischen Kreiszuspielen, leisteten ihren Beitrag zum Zwischenstand von 22:18. In dieser Phase zweifelten auch die Zuschauer kaum mehr daran, wer heute den Platz als Sieger verlässt. Aber die Wiler glaubten an ihre Möglichkeiten. Die Vorderländer kämpften zwar konzentriert weiter, wurden aber immer wieder mit zum Teil fragwürdigen Penaltypfiffen bestraft. In der 2. Hälfte waren es insgesamt 7 Sieben-Meter, welche allesamt sicher durch Philipp Lepla verwertet wurde. So kam es, dass die Wiler bis 3 Minuten vor Schluss auf 1 Tor aufschliessen konnten. Nun zeigten die Gastgeber wiederum Charakter. Mit Ruhe und Übersicht wurde das Spiel über die Zeit gespielt und mit 3 weiteren schönen Toren die Nervenstärke belohnt.

Mit 28:25 endete ein vermeintlich klares Spiel, welches aber durchaus auch unentschieden oder gar mit einer Niederlage hätte enden können. Nun gilt es, die getankte Moral mit nach Winterthur zu nehmen, wo bereit am Samstag 17. Januar der nächste Gegner auf die BSG wartet. Das Spiel gegen Seen Tigers wird um 20:00 Uhr in der Eulach-Halle angepfiffen.

Die BSG-Vorderland spielte mit N. Fejzaj u. B. Rothenberger im Tor sowie S. Bänziger (1), Ch. Bernet (3), D. Fankhauser, J. Herzig, M. Küng (4), M. Mucha (3), C. Naef ( nicht eingesetzt)  L. Povataj (6), L. Rothenberger, D. Schwinn (5) und R. Schwinn (6)

Autor: Hanspeter (Jules) Judas (J.J.) 

Weiterempfehlen

2008-2017 BSG Vorderland, Heiden, Email: info@bsg-vorderland.ch