Appenzeller BierGasthaus zur Fernsicht

[21.09.2013] Spielbericht Herren 1

HC Rover Wittenbach : BSG-Vorderland 22:21 (16:9)

Handball Herren 2. Liga

Aufholjagd nicht belohnt

Gegen die favorisierten Wittenbacher wollten sich die Vorderländer für die Schmach im Cup rehabilitieren. Mit zwei Halbzeiten, die unterschiedlicher nicht sein konnten, gelang ihnen dieser Vorsatz leider nur zum Teil.

Die Startphase verlief sehr ausgeglichen, und bis zum 3:5 sogar mit Vorteilen für die BSG. Der wurfgewaltige Marcel Mucha, der den angeschlagenen Lenny Rothenberger in der Startsieben ersetzte, zeichnete sich in dieser Zeit als dreifacher Torschütze aus. Eigentlich lief alles wie gewünscht. Jetzt kam aber Wittenbach immer besser ins Spiel und konnte vor allem über den rechten Flügel auf 11:6 davon ziehen. Die ungenügende Abwehr, hinter welcher auch der sonst sichere Golie Ben Rothenberger keine Akzente setzen konnte, verunsicherte die Appenzeller zusehends. Immer komplizierter wurde gespielt und auch 100%ige Torchancen wurden ausgelassen. Beim Spielstand von 16:9 war man durchaus froh, als die Schiris zur Pause pfiffen.

Neue Halbzeit, neues Spiel

Einige aufmunternde Worte zum Torhüter, ruhige aber deutliche Analyse der ersten Halbzeit und die Aufforderung, die 2. Hälfte als neues Spiel zu sehen, sollte das Rezept für eine Leistungssteigerung sein.

Das Rezept wirkte sofort. Ben Rothenberger, der heute im Tor auf sich allein gestellt war, zeigte mit einer ersten Parade was er wirklich kann. Auf dieses Zeichen reagierte prompt die ganze Mannschaft.

Kontinuierlich wurde der Rückstand verkleinert. Die schnellen Gegenstösse funktionierten wieder und die Abwehr agierte nun wieder optimal. Die BSG schaffte es tatsächlich zurück ins Spiel und 2 Minuten vor Spielende war der Spielstand ausgeglichen 21:21.

Ein kleiner Satz mit grossen Folgen.

Ein kleiner, aber keinesfalls strafwürdiger Kommentar von Christian Bernet veranlasste den Schiri das hart aber absolut fair geführte Spiel mit zu entscheiden. Die ausgesprochene 2 Minuten-Strafe und das nicht Ahnden von klar ersichtlichem Zeitspiel nutzten die cleveren Wittenbacher für die erneute Führung aus. Die Gäste hatten zwar noch 20 Sekunden Zeit um doch noch einen Punkt zu holen, schafften dies aber nach der grossartigen Aufholjagd leider nicht mehr. Die gezeigte Moral und das starke Abwehrverhalten in der zweiten Hälfte (nur 6 Gegentreffer) beweist, dass die Vorderländer weitere Fortschritte gemacht haben. Es folgt jetzt eine 3-wöchige Spielpause, in der sich die verletzten Labi Povataj und Lenny Rothenberger hoffentlich vollständig erholen können. 

Gegen den HC Amriswil will man am 20. Oktober unbedingt wieder auf die Siegerstrasse zurückkehren. An dieser Stelle wünschen wir dem Wittenbacher Torhüter, der nach einem Zusammenstoss mit Labi Povataj verletzt ausscheiden musste, gute Besserung.

BSG-Vorderland spielte mit B. Rothenberger im Tor sowie S. Bänziger (2), Ch. Bernet (8), F. Dietz, D. Fankhauser (1), J. Herzig, M. Küng (1), M. Mucha (3), L. Povataj (3), L. Rothenberger, D. Schwinn (1) und R. Wild (2)

Autor: Hanspeter (Jules) Judas (J.J.)

Weiterempfehlen

2008-2017 BSG Vorderland, Heiden, Email: info@bsg-vorderland.ch