Appenzeller BierGasthaus zur Fernsicht

[29.03.2014] Spielbericht Herren 1

BSG- Vorderland : Kadetten Schaffhausen 2 26:29 (16:13)

Überraschung verpasst

Im ersten Spiel der 2./1.-Liga-Aufstiegsrunde traten die jungen Vorderländer gegen die Gruppensieger der Zürcher Gruppe an.

Obwohl die Gäste als haushoher Favorit gehandelt wurden, wollten die BSG-ler unbedingt eine hoffnungsvolle Voraussetzung für das am nächsten Sonntag stattfindende Rückspiel erarbeiten. Was liegt da näher als einfach auf Sieg zu spielen?

Hexenkessel Wies und die Hexer vom BSG

Bereits im Vorfeld wurde alles unternommen, um dieses Spiel zum Highlight des 20-jährigen Bestehens des Vereins werden zu lassen. Plakate wurden aufgehängt und Flugblätter verteilt, damit auch möglichst viele Zuschauer den Weg in die Wies finden würden. Sogar Hallenspeaker Max Koch, der professionell die Geschehnisse des Spiel kommentierte, war hinsichtlich des riesigen Auflaufs nicht mehr in der Lage, die genaue Zuschauerzahl mitzuteilen. Es dürften aber deutlich über 200 Supporter gewesen sein.

Obwohl die allseits spürbare Nervosität bei den Gastebern schnell verflog, gelang den routinierten Schaffhausern der bessere Start. Schnell führten sie mit 1:3 und 3:5. Sollte die Favoriten Rolle der Gäste schon bestätigt sein? Nein! Getragen von den Fangesängen legten die Häädler einen wahren Hexentanz auf das Parkett. Endlich fanden die Vorderländer zu ihrem bekannten schnellen Spiel. Mit Gegenstössen und gelungenen Spielzügen wurde der Gegner überrannt und eine 7-Toreführung erspielt. Vor allem Dank Torhüter Ben Rothenberger gelang in dieser Zeit den Gegner kaum etwas Zählbares. In der Folge kamen die Kadetten wieder besser ins Spiel und konnte bis zur Pause doch noch auf 3 Tore herankommen.

Hexenkessel Wies und die verhexte 2. Halbzeit

Eine fast perfekte erste Halbzeit liess die Gastgeber hochmotiviert in die 2. Halbzeit starten. Da aber die Munotstädter die Verteidigung auf ein 5:1 / 3:2:1 umstellten, bekamen die Appenzeller extrem Probleme, erfolgversprechend in den Abschluss zu kommen.

Das Spiel wurde auch zusehends härter, was den körperlich unterlegenen Vorderländer nicht entgegen kam. Es war wie verhext. Für einen erfolgreichen Abschluss musste enorm viel Kraft aufgewendet werden, welche in der Schlussphase merklich fehlte. Erschwerend kam hinzu, dass sich Lenny Rothenberger und Labinot Povataj bereits in der ersten Hälfte schmerzhafte Blessuren zuzogen und Michi Küng und Ramon Schwinn ebensolche Erfahrungen in der 2 Halbzeit machen mussten. Auch wenn nun die Kadetten fast unwiderstehlich Druck machten, ans Aufgeben dachte keiner. Schon gar nicht die sensationellen Fans, welche für eine geniale Atmosphäre sorgten und ihre Spieler 60 Minuten lang anfeuerten. Dass die Favoriten vom Rheinfall das Spiel schlussendlich gewinnen konnten, liess sich leider nicht mehr verhindern, aber mit nur 3 Toren Differenz besteht immerhin noch die Möglichkeit das scheinbar Unmögliche möglich zu machen.

Die BSG-Vorderland möchte sich an dieser Stelle bei allen Beteiligten, Spieler, Zuschauern, Schiedsrichter und Helfern ganz herzlich bedanken, dass sie zu diesem (trotz Niederlage), unvergesslichen Vereinshighlight beigetragen haben.

Die BSG-Vorderland spielte mit B. Rothenberger und L. Hafner im Tor sowie S. Bänziger, Ch. Bernet (6), D. Fankhauser, J. Herzig (2), M. Küng (3), M. Mucha (2), M. Notter, L. Povataj (5), L. Rothenberger, D. Schwinn (1), R. Schwinn (2) und R. Wild (2)

Autor: Hanspeter (Jules) Judas (J.J.)

Weiterempfehlen

2008-2017 BSG Vorderland, Heiden, Email: info@bsg-vorderland.ch