Appenzeller BierGasthaus zur Fernsicht

[01.03.2014] Spielbericht Herren 1

BSV Bischofszell : BSG Vorderland 20:29 (9:14)

Nicht  gut aber erfolgreich

Nach der schmerzhaften Niederlage gegen den neuen Leader Gossau wollten die BSG-ler gegen den BSV Bischofszell unbedingt wieder auf die Siegerstrasse zurückkehren. Gegen die arg abstiegsbedrohten Thurgauer war das wohl eine Pflicht, aber durchaus kein leichtes Unterfangen.

Die Gäste begannen das Spiel sehr konzentriert und mit dem relativ einfachen Führungstreffer glaubte man schon, das Spiel im Griff zu haben. Die Bischofszeller, welche taktisch hervorragend auf das Spiel eingestellt waren, hielten aber vehement dagegen. Vorne spielten sie langatmige Angriffe, welche immer wieder bis an die Grenzen zum Zeitspiel ausgereizt wurden und hinten wurde mit allen Mitteln, welche zwischenzeitlich den Bereich der Fairness verliessen, verteidigt. So verwundert es nicht, dass gegen die Gastgeber bereits in der ersten Halbzeit eine rote Karte verhängt wurde. Erst nach ca. 20 Minuten beim Spielstand von 8:8 bekamen die Vorderländer das Spiel einigermassen in den Griff. Lenny Rothenberger sorgte gegen Ende der Halbzeit mit drei sehenswerten Treffer doch noch für eine optisch deutliche Führung.

Konzentration auf das Spiel

Waren die Häädler in der ersten Hälfte noch mehrheitlich damit beschäftigt, die umstrittenen Schirientscheide und die Zwischenrufe von inkompetenten BSV-Fans zu kommentieren, wollte man nun die ganze Kraft fürs Spiel verwenden. Dies gelang den Vorderländer zwar nur bedingt, aber es reichte um das Spiel zu kontrollieren und den Vorsprung weiter auszubauen.

Zwei schnelle und von Ben Rothenberger millimetergenau gespielte Gegenstösse wurden von Chrigi Bernet gleich zu Beginn der 2. Hälfte erfolgreich abgeschlossen und brachten die nötige Ruhe ins Gästespiel. Nun übernahm Silas Bänziger den Platz am Kreis und konnte im Zusammenspiel mit Marcel Mucha und Ramon Schwinn drei schöne Tore gutschreiben. Da für die Bischofszeller im Abstiegskampf aber jedes Tor Unterschied entscheiden sein konnte, kämpften sie mit allen Mitteln weiter. Dies veranlasste Coach Jules Judas, die emotionalen Führungsspieler aus dem Spiel zu nehmen und mit Christian Känzig, Dominik Fankhauser und Jonas Herzig, den drei etwas ruhigeren Akteuren das Spiel ohne Hektik zu Ende zu spielen.

Mit diesem Pf(Sch)lichtsieg halten sich die Vorderländer weiterhin die Möglichkeit offen, einen der ersten zwei Plätze zu erobern und sich für die Aufstiegsrunde zu qualifizieren. Am nächsten Samstag gegen den HC Bruggen wird es aber sicher eine deutlich besser Leistung brauchen, um die gehegten Träume Realität werden zu lassen. Die Vorderländer Spieler hoffen, dass sie auch dann wieder von ihren zahlreichen und lautstarken Fans begleitet und unterstützt werden. Anpfiff ist um 19:00 Uhr im Athletikzentrum St.Gallen.

Die BSG-Vorderland spielte mit B. Rothenberger im Tor sowie S. Bänziger (3), Ch. Bernet (4), D. Fankhauser (1), J. Herzig (2), Ch. Känzig, M. Küng (2), M. Mucha (2), L. Povataj (2), L. Rothenberger (7), D. Schwinn (2), R. Schwinn (2) und R. Wild (2)

Autor: Hanspeter (Jules) Judas (J.J.)

Weiterempfehlen

2008-2017 BSG Vorderland, Heiden, Email: info@bsg-vorderland.ch